Damiel für den Mann

Mein Mann ist ein Sturkopf. Das hat manchmal Vorteile, manchmal weniger.... Neulich kam er auf die Idee, er bräuchte für den Urlaub eine weiße Leinenhose. Okay, das ist an sich nicht so problematisch. Aber er ist schon schwierig in Sachen Hosenpassform und er geht nicht gern einkaufen. Und ich bestelle nicht gerne Klamotten.
Also habe ich beschlossen, ich werde ihm eine nähen. Aber die Suche nach einem geeignetem Schnitt war fast so schwierig, wie eine Hose zu kaufen.
Vor allem war die Frage, nach was sucht man da? Ich hatte schon so ein Bild im Kopf, aber ich wurde irgendwie nicht fündig. Also hab auch ich mal eine Facebookgruppe bemüht.
Für den Schnitt hat es nichts gebracht, aber zum Thema Stoff.
Bestellen war da gut möglich, da es ja um Weiß ging. So kamen also bald 2 Meter Reinleinen Damiel von Swafing bei mir an.

Nach einem kurzen, aber nettem Gespräch mit Sebastian Hoofs hab ich mich für eine Burda-Hose entschieden. Sein Buch kommt leider erst im Oktober raus. Die Zeitschrift hatte ich praktischerweise noch im Regal stehen.

Da die Größe im Schnitt leider um eine Nummer nicht gereicht hat, habe ich beim Abkopieren des Schnittes gleich noch mal eine hinzugefügt.
Dann ging es weiter mit den Änderungen und ich kann schon mal sagen, von der ursprünglichen Burdahose ist nicht mehr viel übrig ;)
Natürlich habe ich eine Probehose genäht, die noch fehlende Länge im hinteren Bereich gezeigt hat.

Den RV hab ich nach der Anleitung von meiner geliebten Ginger Jeans eingenäht. Dazu habe ich aus den vorderen Hosentaschen, die mit einfachem Beutel geplant waren, Taschen mit Pocketstay gemacht. Fand ich auch passend, da das Leinen teilweise bei einer Lage ja doch etwas durchscheint.
Die seitlichen und hinteren Taschen sind mit Klettverschluss und die oberen Enden (wie bei der Bluse Cheyenne) mit einem Dreieck verstärkt. Die Paspeleingriffe an den hinteren Taschen habe ich weggelassen. Ich gebs zu, ich war zu faul....
Der geraffte Bund des Originalschnittes war mir zu viel und ich hatte obenrum ja eh die Weite verändert, also wurde ein ganz normaler Bund konstruiert.
Da der Schnitt insgesamt ja doch eher leger ist, kam hinten noch ein Gummi in den Bund.
Hier hat mir meine Einzugshilfe wieder gute Dienste geleistet. Aber ich muss das unbedingt mal verbessern... Oder habt ihr Tipps, wie man einen breiten Gummi schnell und einfach einziehen kann?
Laut Schnitt sollten die Taschenbeutel nur einlagig sein, aber das war mir zu dünn, also wurden sie komplett verstürzt.
Ist auch nötig, bei dem Kram, den mein Mann manchmal einstecken hat.

Der Knopf war schnell drin, das Knopfloch war auch kein Problem und ist diesmal auch mit Fransenstoff versiegelt. Meinem Mann ist der RV zu fein, aber ich hatte keinen anderen da.... Ich hoffe, er hält.
 So sieht das gute Teil nun aus. Die vordere Klappe hab ich weggelassen, die war nur zur Deko.



Und ab damit in den Koffer.
Das wars jetzt?
Ne, ich hab den Göttergatten immerhin überreden können, dass ich euch ein paar Tragefotos zeigen darf.
Ich hatte ja Zweifel, ob er mit einer Leinenhose überhaupt was anfangen kann. Und was er dazu tragen will. Aber ich muss sagen, mit diesen Schuhen und dem Poloshirt hat es mir richtig gut gefallen. Mals was anderes als Flipflops und Hemd.


 Ja, das ist ein All-Inclusive-Armband. Wir haben ein bisschen Urlaub gemacht ;)



Hier sieht man, dass weißes Leinen halt doch immer etwas durchsichtig ist. Aber damit kann ich leben. Sonst gefällt mir (und ihm) die Hose und mit reinem Leinen hält man es auch bei 35 Grad noch gut aus. Beim Abendessen hab ich einen Mann gesehen, mit ebenfalls einer weißen Leinenhose, aber mit Flipflops, weitem Bein und ohne Taschen und da war ich schon froh, mich für diesen Style entschieden zu haben.
Was meint ihr?

Infos:
  • Schnittmuster: Burda Style 
  • Stoff: Swafing, Damiel
  • Maschinen: Bernina B530, Bernina L460
  • Verlinkt bei: Für Kerle und Söhne, Somachichdas

Giulia

Mein Mann liebt Giulia. So hab ich die Frage beantwortet, als Swafing mich gefragt hat, wie der Stoff so ankommt. Ich aber auch, denn er lässt sich echt toll verarbeiten. (Swafing hat mir die Stoffe zum Testen zur Verfügung gestellt. Meine Berichterstattung wurde dabei in keiner Weise beeinflusst und ich habe auch nichts davon, wenn ihr euch Giulia kauft.)
Und so haben wir beide was aus Giulia bekommen. Ich habe mir eine Skarpa genäht:
 Mein Standardschnitt für Shorts. Hab ich ja nun schon oft genug gezeigt.
 Ein kleiner Plott musste auch noch sein.
 Aber das finde ich am besten... Aus einem Webband von Swafing hab ich mir ein "Etikett" genäht.

Gerade beim Covern hat sich gezeigt, was für ein toller Stoff Giulia ist. Keine Angst vor Modal!
Giulia hat einen Anteil von Modal an 25% (und 50 % BW, 25% PL). Wer mehr über Modal wissen will, kann HIER nachlesen.

Anschließend ging es gleich an die T-Shirts für meinen Mann. Er bekam drei Teile nach dem Schnitt G´man Rockers.

Hier nochmal im Detail:



Ich habe verschiedene Ausschnittlösungen getestet:
 Dafür heb ich gern mal die Reste von kaputten T-Shirts auf, als Inspiration quasi.


Der Halsausschnitt ist mit Madeira Decora 12 multicolor gecovert.
Die Plotts sind von Shhhout.
Für Männer ist es ja nicht so einfach, schöne Plotts zu finden. Die tolle Folie stammt von Blaues E kreativ.
Echt schwierig zu fotografieren, aber schimmert so toll!

Hier hab ich mit normalem Vinyl gearbeitet. Die Ziernähte sind wieder mit Decora 12.
Hier sieht man auch schon die leichte Melierung des Stoffes.

So, nun genießen wir den Sommer mit Giulia ;)

Infos:



Alessio

Alessio ist ein Viskosejersey von Swafing. Ich bin ja immer etwas zwiegespalten bei Viskose. Eine Hassliebe sozusagen. Zum einen ist da die Umweltverträglichkeit. Die Herstellung von Viskose verbraucht nun mal unheimlich viel Wasser. Aber sie trägt sich so angenehm! Auch wenn man immer aufpassen muss, dass man die Speckröllchen nicht durchsieht...
Wenn ich also Viskosejersey kaufe, wird er bis zum letzten Schnipsel verarbeitet.
Daher gibts jetzt mal wieder Bilderflut....
 Was immer geht, ist das Top von Malotty.
 Hier mit Gitte als Einfassstreifen, genäht mit dem Bandeinfasser an der Janome Cover.
 Durch den tollen Fall eignet sich dieser Stoff auch sehr gut für Wasserfallausschnitte.
 Diesen Schnitt habe ich von einem gekauften Shirt abkopiert.
Zwei Teile, ratzifatzi genäht. Super für den Urlaub. In der Farbkombi blau-braun aber auch zum Arbeiten geeigent.
Die Ärmelabschlüsse sind ganz normal gecovert. Mit dem Kantenlineal total easy. Von links den genauen Abstand einstellen,
Stoff wenden und loscovern.
Das Rückenteil hab ich mit einem Beleg versäubert. In den Schulternähten befindet sich eine Einlage gegen Ausleiern, die mit dem Standardfuss der Bernina L460 ganz einfach eingenäht werden kann.
 Dieses Teil ist auch abkopiert. Wie ich das gemacht hab, hab ich euch HIER gezeigt.
 Saubequem, aber auch arbeitstauglich.
Bei diesem Jumpsuit hab ich den Rückenschlitz gleich noch etwas vergößert. Ich muss den Knopf eigentlich gar nicht aufmachen, es hat mir einfach nur besser gefallen.
Hier sieht man es im Vergleich zu meinem Schnittteil.
So nebenbei hab ich auch gleich mal die Taschenbeutel vergrößert. Die Smartphones heutzutage werden ja immer größer... Allerdings sieht es nicht mehr so schön aus, wenn man was in der Hosentasche hat. Alessio besteht zu 92% aus Viskose, zu 8% aus Elasthan, was  man hier auch an meinem Knie etwas erkennen kann. Bei einem figurbetonten Kleid würde ich daher Shapewear drunter tragen, zumindest bei den hellen Farbtönen.

Arm- und Halsausschnitt sind komplett mit dem Bandeinfasser versäubert. Mit Viskose allerdings manchmal nervenaufreibend. Ich behelfe mir da mit Sprühstärke.
Wenn ihr übrigens Infos zum Bandeinfasser sucht, schaut doch mal bei Liebnählichkeit vorbei. Lucie ist meine "Queen of Tape Binder".
 Den rot-blauen Alessio gab es dann gleich nochmal als Kimono Tee.
 Das gehört auch zu meiner Basisgarderobe, selbst das Einfassen klappt da schon im Schlaf.
 Mit dem Madeira Aeroflock einfach supersauber, auch innen.
Aus den Resten gibts dann noch eine Runde Minutenmützen und Unterhosen ;)

Infos:
  • Schnittmuster: Kimono Tee Maria Denmark, Malotty Top Kibadoo, Jumpsuit abkopiert, Wasserfallshirt abkopiert
  • Stoff: Alessio Viskosejersey von Swafing, Gitte von Swafing
  • Maschinen: Janome Cover Pro (teils mit Einfasser Universal einfach um), Bernina L460, Bernina B530
  • Bauschgarn: Madeira Aeroflock