Supertesterrunde Nr. 4 Singer Quantum Stylist



Achtung, Werbung! Dies ist ein Produkttest für den Nähpark, der mir die Maschine dafür zur Verfügung stellt. Trotzdem spiegeln die Ergebnisse meine eigene Meinung wider.
 


Tja, diesmal hat es etwas länger gedauert. Die Maschine kam zwar wie immer pünktlich am Freitag an, aber wir lagen alle flach. Ehrlich, so eine Krankheitswelle hab ich noch nie gesehen, nicht nur bei uns, sondern auch in beiden Schulen, im Job, selbst auf der Strasse ist das aufgefallen. Es ist kaum was los.
Als ich dann wieder laufen konnte, wollte ich zumindest mal ein paar Stiche nähen. Spulen ging noch, aber nähen war nicht. Die Nadelstange war total verbogen.
Ich habe dann mit dem Nähpark telefoniert und ich sollte eine andere Maschine bekommen.
Die war dann am Mittwoch schon da.
Immer mein erster Test: Kann ich irgendwie mein Lieblingsgarn vernähen. Von dem hab ich vier große Konen, die ja meist nicht auf die Halterungen passen. Dafür nehm ich dann immer den Garnrollenhalter. Bei dieser Maschine muss ich die Kone dann trotzdem auf den Tisch stellen, wenn ich sie auf den Halter stelle, wackelt sie, weils oben zu eng ist. Ja, normal hat man nicht so große Konen, aber ich bin ja nicht normal. Ich hab sie übrigens auf dem Flohmarkt gefunden, 50 Cent pro Kone und es ist ein Gütermann Garn. Es ist etwas stärker als normales Nähgarn, lässt sich aber (bis jetzt) von allen meinem Maschinen super vernähen.
Im Moment schwanke ich noch. Ein paar Sachen sind super an der Singer, ein paar richtig doof. Sie reagiert schnell (einschalten, Stich wechseln), ist leiste, klappert nicht. Der Fadenschneider funktioniert prima, ebenso der Einfädler. Es gab noch keine Fehlstiche.
Die Vernähfunktion ist echt praktisch und genau so eingestellt, wie ich das mag.
Mit fehlt der automatische Nähfussheber. Ich muss mich mal informieren, ob es Maschinen in der Preisklasse gibt, die das haben.
Sie ist mir auch zu eng gebaut. Das ist meine Aussicht beim Nähen und das behagt mir gar nicht. Ob mich daran gewöhnen kann, weiß ich nicht.
Sie hat auch einen völlig anderen Heftstich, wie ich das kenne. Dafür muss man den Stopffuss anbauen und den Tranporteur versenken. Ich hab dann lieber den Geradstich benutzt:
Und rechts oben die Fadenspannung locker gestellt, die Stichlänge rechts unten auf 5, das ist das Längste. So hat das Heften auch gut geklappt und so kann ich dann auch Nähte raffen.
Ich werde jedenfall weiter testen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...