Was ist das für eine Nadel?

Kennt ihr das auch? Irgendwann greift man nach einer Maschinennadel, setzt sie ein und wenns nicht funktioniert, fragt man sich, liegts an der Nadel? Verbraucht oder einfach nur die falsche?
Da hilft auch mein geniales Nadelkissen nicht wirklich:
Ich hab nämlich jetzt drei Maschinen, aber nur ein Kissen. Und faul bin ich auch noch. Kann ich ja später zurückstecken. Hm, aber wohin?
Da ich nun dazu übergegangen bin, zu 90% mit Schmetz Nadeln zu arbeiten, habe ich mir einfach einen Farbplan ausgedruckt:
 Bild von Schmetz
So finde selbst ich mich zurecht. Herunterladen könnt ihr in HIER.
Dort gibts auch noch das Haushaltsnadeln-ABC, wenn man mal nicht weiß, welche Nadel am besten geeignet wäre.
Ich kann euch sagen, die richtige Nadel kann manchmal wirklich entscheidend sein. Nicht nur beim Nähen selbst, sondern auch auf Dauer gesehen. Wer will schon Laufmaschen im Jersey?
Denkt immer daran, Nadeln sind Verbrauchsmaterial, da sollte man nicht sparen. Man darf die Nadeln auch mal aussortieren, wenn sie noch nicht abgebrochen sind. Wer sich vorher nicht davon trennen mag, kann sie ja für bestimmte Projekte aufheben, wenns zum Beispiel mal nicht so auf die Naht ankommt oder zum testen von schwierigen Stoffen.

Die Stickdatei zu meinen Nadelkissen könnt ihr euch unter "Freebies und Freebooks" runterladen.

Verlinkt bei: Nadelkissen Linkparty

1 Kommentar:

  1. schlau, ich mach das ähnlich... ich hab aber auch andere Nadeln , die nicht markiert sind, die markiere ich dann selbst nach so einem Schema :D

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...