Meine Nähmaschine, das unbekannte Wesen

Immer wieder fällt mir auf, dass manchmal doch öfter der Fehler vor der Maschine sitzt. Ich gebs zu, auch bei mir ist das immer wieder der Fall.
Dann mache ich mich allerdings im Ausschlussverfahren auf die Suche nach dem Fehler.
Ich renne nicht zuerst an den PC und poste in diversen Foren und Gruppen Hilferufe, bei denen ich dann im Sekundetakt perfekte Antworten erwarte. In letzter Zeit ist mir das oft aufgestossen. Ich helfe ja gerne, aber bin nicht immer online. Wenn ich dann Tipps gebe, hätte ich aber gerne irgendwann auch mal eine Rückmeldung, ob es was gebracht hat, oder nicht.
Der Ratschlag, im Fachgeschäft zu kaufen, kommt nicht daher, dass ich gelegentlich Produkte für den Nähpark teste. Das ist meine Überzeugung (ich arbeite auch in einem Fachgeschäft).
Wer sich eine Maschine aus dem Ausland bestellt, bei Ebay ersteigert oder in reinen Onlineshops ohne Laden und Werkstatt, muss sich bewusst sein, dass er bei Problemen erst mal alleine dasteht.
Praktischerweise gibt es ja Foren und Gruppen, da wird einem auch geholfen. Mir auch, wenn ich gar nicht mehr weiter weiß und dafür bin ich dankbar.
Aber dort befinden sich halt größtenteils auch Laien in ihrer Freizeit. Die können auch nicht hellsehen, daher wären Fotos und eine ausführliche Beschreibung des Problems und was man schon alles versucht hat, sehr hilfreich.

Was man vielleicht auch mal machen sollte: Sich informieren. Nette von Regenbogenbuntes hat mich letztens drauf gebracht. Mit diesem Video.
So ensteht eine Naht
Okay, bei mir nicht, denn ich hab einen Horizontalgreifer. Wasn das? Das sollte man wissen!
Hier fehlt zwar die Spulenkapsel, aber das ist ein Horizontalgreifer.
Zu Anfang tut es aber mal ein einfacher Wikipedia-Eintrag.
Ja, beim Nähen geht es auch um Technik und Mechanik. Macht eure Maschinen doch mal auf!
Ihr müsst sie ja nicht gleich aufschrauben, das kann bei den neueren Maschinen schon eher schwierig werden, aber vieles lässt sich auch so abnehmen.
Schaut euch eure Maschinen genau an, bevor es Probleme gibt, macht evtl. auch Fotos vom Sollzustand. Man mag es kaum glauben, oft hilft auch einfach, bei Null anzufangen. Nochmal einfädeln, neue Nadel. Anleitung zur Hand nehmen!
Und immer ganz wichtig: Notizen machen. Nicht nur bei Problemen, sondern auch wenn, passt. Dann kann man ganz einfach abchecken, wo das Problem liegen könnte.
Ich hab für mich einen Notizzettel gemacht:

Drauf gekommen bin ich da eigentlich erst durch meine Cover. Vorher hatte ich nur den Projektzettel mit Maschineneinstellungen:

Zurück zur Cover: Was fluchen manche Leute über diese Maschinen. Aber die wenigsten haben schon mal bei offener Klappe am Handrad gedreht, um sich die Stichbildung anzusehen. Das würde so viel erklären.
Overlocker und Coversticher sind völlig anders als Nähmaschinen. Aber auch hier gilt das Ausschlussverfahren. Problem? Stichlänge ändern. Nicht besser? Druck ändern. Nicht besser? Spannung ändern. Und so weiter. Alle Möglichkeiten durch? Posten. Mit Foto und Beschreibung. Danke.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!