Wehrt euch, es lohnt sich!

Es gab mal eine Zeit, da habe ich mich oft beschwert. Freunde sagten über mich, ich wär wie der fiese Bruder vom Erklärbär - der Beschwerbär.
Ich habe mich (größtenteils erfolgreich) über alles mögliche beschwert. Auch über unreifen Käse oder falsch gegossene Schokolade.
Allerdings im Bereich meines Hobbys herrscht bei den Firmen wohl doch eher die Art, solche Sachen schweigend auszusitzen. Vielleicht vergisst sie es ja irgendwann. Aber seid euch sicher, ich vergesse nicht. Auch wenn ich keine Mails mehr schreibe. Wie heißt es doch so schön: Frauen vergessen nicht, sie archivieren. Das gilt mittlerweile schon für zwei Nähmaschinenhersteller, einen Kurzwarenhändler und einen Verlag.
Ich gehöre aber nicht zu denen, die die Versursacher dann öffentlich anprangern. Ergebnisse gibts immer erst, wenn der Fall vollkommen abgehandelt ist. Was nicht immer heißt, dass ich etwas erstattet bekomme, ich möchte nur, das alles geklärt wird.
Meinen letzten Fall möchte ich euch kurz schildern.

Ich habe Stoff gekauft, auf dem Stoffmarkt in Bamberg. An einem Stand, an dem ich letztes Jahr schon gekauft habe. Ehrlich gesagt, war das der letzte Stoff, für den hab ich am längsten gebraucht. Eigentlich kaufe ich auf dem Stoffmarkt fast nur Coupons für Probestücke. Bei Meterware fast nur Unis, die man immer mal brauchen kann.
Aber der Jersey in weiß mit grau und GOLD hat mich einfach angelacht. Also hab ich mir zwei Meter mitgenommen.
Zu Hause großes Waschen und zuletzt auch der Jersey mit diesem wie mit dem Pinsel leicht aufgestrichenem Gold.
Aber nach dem Waschen war das Gold weg.... Na toll. Komplett verschwunden. Dafür die ehemals weiße Rückseite auch grau.
Da war ich schon stinkig. Auf den Händler und auf mich selbst. Ich wollte doch keine bedruckten Jerseys mehr kaufen. Schon gar nicht auf dem Stoffmarkt. Ich wusste ja nicht mal mehr, wie der Händler hieß. Und jetzt?
Ich hab ganz einfach über die Internetseite des Stoffmarkts eine Nachricht hinterlassen.
Und schon nahmen die Dinge ihren Lauf.
Am nächsten Tag bekam ich Antwort (mit der Bitte um ein Bild des Stoffes) und kurz darauf einen Lageplan des Marktes um den Standbesitzer ausfindig zu machen. Tags darauf hat er mich aus Holland angerufen.
Der hat sich schon beim Großhändler erkundigt. Nur Handwäsche. Ach ja....
Aber noch bevor ich was dazu sagen konnte, erklärt mir der nette Herr am Telefon, das hätte er mir sagen müssen. Ich soll ihm per Mail meine Daten zukommen lassen, dann überweist er mir den Betrag und wenn ich wieder am Stoffmarkt bin, soll ich mal vorbeikommen und dann gibts noch ne Überraschung.

Da war ich doch glatt mal sprachlos. So gehts also auch.
Ich bin happy, hab wieder was gelernt. Der Stoff wird zum Nachthemd verarbeitet und nächstes Jahr geh ich doch wieder auf den Stoffmarkt.

Kommentare:

  1. Na das ist doch mal eine gute Antwort! Ich bin auch ein "Beschwerbär" und weiß genau was du meinst... Ich denke auch immer: wenn man es denen nicht sagt was los ist können die ja auch ihre Prozesse und Produkte nicht verbessern. Aber meistens passiert gar nichts und das ist schade. Manchmal habe ich das Gefühl die denken alle man will ihnen waren böses obwohl man es nur gut meint 😊

    AntwortenLöschen
  2. Sehr nett, stimmt. Ich habe mich letztes Jahr mal bei der Post beschwert, weil sie einen Brief zweimal wieder an mich zurückversandt war obwohl alles stimmte, Adresse, Porto, Briefkasten vorhanden. Habe dafür Briefmarken bekommen, als sie mir allerdings ein Buch geknickt in Briefkasten steckten, kam nur ich soll halt nen Zettel dran machen, nicht knicken.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!