Test Madeira Decora 12 Teil 1

Dieser Post enthält Werbung. Ich habe das Material vom Nähpark zur Verfügung gestellt bekommen.

Manchmal passt es einfach. Ich hatte gerade einen kleinen kreativen Durchhänger, da kam vom Nähpark die Frage, ob jemand Lust hat, ein neues Garn zu testen.
Es ging um Madeira Decora Nr. 12.
Gereizt hat es mich schon, zumal in der Box auch schöne Multicolorgarne drin sind, aber ich hab doch etwas gezögert. Mit dicken Garnen hab ich bis jetzt nur schlechte Erfahrungen gemacht.
Aber jetzt hab ich ja die Cover, im Greifer nimmt die eigentlich bis jetzt alles.
Trotzdem war mein erster Versuch mit dem Decora nicht an der Cover.
Ich hatte grad was digitalisiert und musste eh einen Testlauf machen.
 Meine Tochter braucht einen neuen Umschlag fürs Gotteslob und möchte ein Kreuz mit Farbverlauf.
Es werden passende Sticknadeln mitgeliefert und es hat alles ohne Probleme geklappt. Ich habe die Geschwindigkeit und die Fadenspannung reduziert. Trotz der relativ hohen Stickdichte ein wunderschönes Ergebnis. Und so erhaben. Selbst auf Kunstleder keine Schwierigkeiten.
Schade, dass die Farben, die meine Tochter sich wünscht, nicht dabei sind. Ich werde ihren Umschlag wohl mit ganz normalem Stickgarn sticken müssen.
Da zeigt sich wieder der Nachteil einer Box. Manchmal sind einfach Farben drin, die man fast nie braucht. Allerdings probiert man so auch mal Farben aus, die sich im Nachhinein als sehr schön erweisen.
Dann hab ich es im Greifer der Cover eingefädelt und auf Scuba genäht. Ich konnte mich gar nicht entscheiden.... Schlussendlich wurde es das kräftige Gelb. Für eine Ziernaht hätte ich eigentlich noch Gelb für die Nadelfäden gebraucht, aber das das Decora ziemlich dick ist, fallen die grauen Fäden kaum auf.

An den Knopflöchern bin ich dann aber gescheitert. Die waren mit Decora weder auf meiner Topaz 30 noch auf der Bernina 215 nähbar, zumindest auf Scuba. Ich habe sie mit passendem Brildor Stickgarn genäht. Auch der Kettstich kommt gut rüber.
Da ich aber trotdem gern das Decora auch mal bei einer geraden Naht haben möchte, habe ich es einfach in die Cover Nadeln eingefädelt. Klappt! Bei Jeans auch im Greifer. Ich werde jetzt wohl doch mal mit meiner ersten Jeans anfangen. Vorher nähe ich mir aber noch eine Chobe, bei der ich die Streifen mit der Ziernaht absteppen will.

Falls ihr gern was bestimmtes getestet haben wollt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar.

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    ich hab eben bei dir gestöbert, was das Zeug hält :D dein Blog ist klasse! So viele Tipps und Tricks und schöne Nähwerke, ich bin begeistert und bleibe gleich als Leserin bei dir :)
    LG Esther

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, kann mich Esther anschließen, tolle Tipps, vielen Dank! Zeigst du die Scuba Jacke noch? Interessiert mich seeeehr, wie das Material fällt, die Fotos sehen schon sehr vielversprechend aus. Gruß Sissi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Natürlich zeige ich euch noch die fertige Jacke. Aber die muss erst mal ne Runde in der Waschmaschine drehen, damit das Avalon rausgeht.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...