Meine erste Jeans

Ich habe viel gelernt. Zuerst mal was über Stoffzusammensetzungen.
Um nicht zu viel Geld in den Sand zu setzen, habe ich mir einen günstigen Stoff bestellt: Buttinette Elastik-Jeansstoff. Den Polyesteranteil hab ich dabei wohl übersehen. Jedenfalls war die Jeans eigentlich am Schluss etwas reichlich, obwohl ich mehrmals enger genäht habe. Dabei habe ich alle Änderungen sofort auf die Vorlage übertragen, damit ich es auch ja nicht vergesse.
Nach dem Waschen war die Jeans wesentlich enger! Ich hab zwar noch reingepasst, aber ich hatte gleich Bedenken, wenn ich beim nächsten Mal einen anderen Stoff nehme, wird sie zu eng.
Nach 30 min Tragezeit dachte ich dann wieder anders... Sie war wieder wie vorher. Abends allerdings noch viel lockerer.
Ähm, ich hab ja nichts gegen bequemen Stoff, aber wie soll man denn da planen, was am Ende rauskommt?
Fazit: Nach dem ersten Tragen nochmal geändert und in Zukunft nur Baumwolle mit Elasthan kaufen.
Hier erst mal ein paar Tragefotos.
 Da war ich schon ein paar Stunden unterwegs, also gleich mit Tragefalten.
Hier mein Hauptproblem, vorne war es zu viel Stoff, was ich nach dem RV, den Taschen und der Seitennaht einfach nicht mehr ändern konnte. Ich wollte nämlich die schöne Naht unbedingt aussen!
In letzter Zeit hab ich wohl jedem auf die Jeans geglotzt. Hm, da ist die Naht immer innen....Gibt es ne Regel dafür?



Der Schnitt ist aus der Burda 3/14, Modell 115. Eigentlich eine Röhrenhose. Ich habe sie ja schon mal aus einem anderen Stoff genäht und dachte da immer, die wäre bestimmt cool aus Jeans. Und da ich eh immer ziemlich viel ändern muss, hab ich darauf zurückgegriffen.
Ehrlich gesagt, kosten mich Selbstportäts immer noch Überwindung. Abgesehen von meinem spärlichen Equipment sieht man sich da auch anders, als im Spiegel...
Daher ab jetzt lieber meine geliebten Nahaufnahmen:
Kurzzeitig hatte ich überlegt, einen Jeansknopf anzubringen (oder wie heißen die Dinger, die sonst an der Jeans dran sind?), aber ich musste feststellen, dass ich meinen Bestand der Reserveknöpfe von Kaufjeans letztes Jahr entsorgt hatte. Diesen Metallknopf fand ich dann ohnehin besser, weil er schön flach ist. Beim Thema Bauch gehts um jeden Milimeter ;)
Natürlich von Hand mit Stiel angenäht.
Für einen schönen RV hab ich dieses Video entdeckt: KLICK.
So schaut garantiert nichts mehr raus. Allerdings habe ich meinen RV nicht ganz so weit reingesetzt. Aber einen Versuch ist es so auf jeden Fall wert.
 Ein bisschen buntes Taschenfutter.
 Alle sichtbaren Nähte sind mit Decora 12 von Madeira genäht. Die Zierstiche an den Taschen und die Taschen an sich mit der Epic.
Einzelne Nähte habe ich mit Multicolorgarn genäht, wenn ich mit der Cover gearbeitet hab, musste ich dazu uni beige nehmen, da ich von jeder Farbe nur eine habe und Umspulen bei Decora war mir zu riskant.
Die Flamme ist ein Omnimotionstich der Epic. Beim Aufnähen der Taschen und beim Saum konnte sie echt glänzen. Der Transport ist genial.
Die Gürtelschlaufen sind mit dem Gürtelschlaufenfalter der Janome gemacht. Dazu gibts unter Janome Cover 2000 mehr Infos.
Für den typischen Jeanslook mussten natürlich auch Nieten her. Ich habe mich für Prym entschieden, weil ich die Zange eh schon habe. Sie ließen sich einfach montieren, halten gut und sind vor allem schön flach im Gegensatz zu den Nieten an manchen Kaufjeans, da verkratzt man sich schon mal Möbel oder den Parkett. Zumindest als Mutter von kleinen Kindern...

Schnittmuster: Burda 3/14 Mod, 115
Stoff: Buttinette Elastik-Jeans
Garn: Madeira Decora 12
Nieten: Prym
Verlinkt bei: MMM

Kommentare:

  1. Die Hose ist der Wahnsinn, rein nähtechnisch und die kleinen Feinheiten feilst du einfach bei der nächsten aus.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. DankeDankeDanke für den Link zum Reißverschluss-Einnähen. Daran scheitere ich immer wieder, und das ist wirklich ärgerlich. So eine schöne Jeans mit so einem tollen Stitching auf den Taschen hätte ich auch gern - vielleicht traue ich mich im Winter mal dran. Tolle Hose!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Puh, ich habe da immer mords Respekt, wenn jemand Hosen näht. Du bist echt perfektionistisch veranlagt. Die Sache mit dem Stoff ist zwar ärgerlich, aber so ist das halt, jetzt weisst du es und wir auch ;o)
    Finde sie klasse und steht dir, der Knopf passt perfekt.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt die Hose in ihrer vollen Schönheit! Ich hätte mich nie getraut, die Cover für die Doppelnähte zu nehmen - doch Du hast bewiesen, dasss es geht. Und den richtigen Jeansstoff zu finden ist ein Kunststück. Mittlerweile halte ich mich da ziemlich genau an die Angaben des Schnitterstellers. Viel Spaß mit der Jeans!!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Ganz große Klasse und meinen Respekt vor dieser Arbeit!
    Die Jeans hast du absolut sauber ausgearbeitet und das bis ins kleinste Detail. Schade, dass der Sitz nicht wie gewünscht ist...aber Frau will/braucht ja bekanntlich immer wieder ein neuen Projekt....
    in diesem Sinne...ran an die nächste Jeans!
    LG Moni

    AntwortenLöschen
  6. Respekt! Ja wirklich... ich glaube Jeans ist mit eins der wenigen Dinge, an die ich mich noch nicht getraut habe.. toll geworden!

    AntwortenLöschen
  7. so wirklich eine regel gibts nicht dazu.aber...
    man kann diese kappnaht nur an einer seite machen! entweder macht man sie innen oder aussen, nicht beides!
    entscheidung fällt ein designer, weil es keine konstruktive oder technische frage ist, sondern designs. und weiter läufts nach dem prizip: kürzerer wege, einfach, schnelle fertigung, geringe kosten und zeitaufwand.

    AntwortenLöschen
  8. Super Hose! Ich überlege auch irgendwann mal eine Jeans zu nähen daher werden alle Jeans angeschaut die Beim MMM vorgestellt werden. Ich habe dann auch auf deinem Blog rumgeschaut und danke für den Tipp wie man bei der Husquarna vorne aufmachen kann um den Oberfadenspannungskanal zu reinigen. Ich habe es sofort probiert und es geht bei Husquarna Sapphire 830 auch.
    Danke!
    Teresa

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, die Verarbeitung der Jeans ist dir wirklich sehr gut gelungen.

    Ich habe mich bisher noch nicht an eine Jeans getraut, habe aber bereits Jeansstoff hier. Über die Stoffzusammensetzung und der daraus resultierenden Passform habe ich bei Jeans noch gar nicht nachgedacht, danke für den Hinweis!

    Viele Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Tanja, ich finde die Hose ist gut gelungen und Jeans nähen ist bestimmt nicht einfach, klasse geworden. Ich möchte mich für das Stickfreebie bedanken, das ist so toll das ich es auf meiner Jacke verewigt habe. Vielen Dank dafür.
    LG Sanne

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Tanja,

    da hast Du Dir ja sehr viel Mühe mit den Details gegeben. Alle Achtung !
    Ja - Hosen nähen ist ein Abenteuer - weniger wegen der Verarbeitung, wie ich finde - eher wegen der Passform.
    Trotz Reissverschluss-einnäh-Gelingmethode waren meine letzten Hosen ohne Bund und mit nahtverdecktem Reissverschluss hinten.
    Trägt nicht ganz so auf.
    Viele Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...