Blazer Blanche aus La Maison Victor

Hüstel, der hängt schon ne Weile im Schrank. Dabei bin ich gerade mit dem zweiten Blazer fertig geworden. Ich wollte gerne einen Blazer aus Sweat/Jersey/Frenchterryirgendwas, aber ich habe lange nach einem passenden Schnitt gesucht. Es sollte nämlich einer mit Futter werden.
Ich möchte ihn beim Arbeiten tragen und ich habe Bedenken, dass er ohne Futter immer an meinen Oberteilen "kleben" bleibt.
Also habe ich den ersten Versuch mit diesem Schnitt gemacht, Blanche von La Maison Victor, Ausgabe 4/15.
Die Tragefotos wieder mit dem Smartphone-Auslöser für die Sony Alpha 6000. Irgendwann bekomm ich es auch noch hin, dass es nicht ganz so doof aussieht.
 Innen habe ich mich für ein auffälliges Wirkfutter entschieden.
 Ja, ich gebs zu, bei den Taschen habe ich schon geschwitzt.
 Aber sie machen schon was her, oder?

Eigentlich ist es ja auch nicht so schwer, wenn man es gemacht hat. Ich muss trotzdem immer wieder mein Burda-Buch zu Rate ziehen. Aber man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht.
Hier sieht man ganz gut die Oberfläche des Stoffes. Es ist der Glitzersweat von Swafing. Leider hat er nach der zweiten Wäsche schon leicht gepillt (erste vor dem Nähen, zweite nach dem Nähen, um die Kreide rauszubekommen). Ich werde doch erst mal mit dem Fusselrasierer arbeiten. Aber ich hoffe, das lässt schnell wieder nach.
Von diesen Knöpfen hab ich jetzt nur noch zwei. Schade, ich mag die echt. Mal sehen, ob ich noch welche bekomme. Den hab ich auch an der Jeans, die ich da trage. Die ist auch selbst genäht, hab ich ja schon mal vorgestellt.
 Da ich ihn eh sehr selten schließen werde, gab es nur ein Knopfloch.

 Mit Bewegungsfalte.

Im Nachhinein habe ich wohl doch eine Nummer zu groß genäht. Aber ich werde ihn nochmal machen, dann habe ich den direkten Vergleich.
Gerade eben habe ich die Alternative fertiggestellt, eine Lady Grace aus einer Art Frenchterry. In den nächsten Tagen werde ich die Bilder machen und ihn tragen. Mal sehen, welcher Schnitt sich besser schlägt.
Blanche macht für mich mehr her, liegt näher am "echten" Blazer. Allerdings kann man sich bei Lady Grace mehr auf Schnickschnack konzentrieren, da man ohne Futter eben schneller fertig ist. Und ich habe auch nicht immer das passende Wirkfutter im Haus. Die Passform finde ich bei Lady Grace besser, aber das kann auch an der Größe bei Blanche liegen. Ich werde es mal mit mehr drunter versuchen.

Schnittmuster: Blanche aus La Maison Victor
Stoff: Glitzersweat von Swafing
Maschinen: Husqvarna Topaz 30
Verlinkt bei: MMM

Kommentare:

  1. Sehr schöne Variante des Blazers. Ich habe den Schnitt auch schon mit Karostoff vernäht. Ich mag das Modell sehr für den Alltag zu Jeans und werde es sicher wieder nähen. Bin auf Deine Variante andere Variante gespannt. LG Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Deinen Blazer finde ich sehr gelungen. Du hast ihn sehr sauber genäht und das Innenfutter gefällt mir auch sehr. Lady Grace habe ich schon ein paar Mal genäht, finde, dass sie eine tolle Passform hat. Ich bin auf Deine Lady Grace gespannt.
    LG Epilele

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Teil und die Paspeltaschen sind super geworden!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht richtig super aus! Gefällt mir wirklich super gut!

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön geworden. Und Paspeltaschen in Sweat - Respekt!
    Auf den Vergleich zu Lady Grace bin ich sehr gespannt. Ich könnte auch noch einen Sweat-Blazer gebrauchen...
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Klasse geworden, ich bin begeistert.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!