Wintermantelsewalong Teil 2 - Stoff und Schnitt

Es gibt zwei Dinge, dich in nicht mag. wenn ich einkaufen gehe. Personal, das gar keine Ahnung hat und Personal, dass richtig Ahnung hat und deswegen die Nase ganz oben trägt.
So mal wieder geschehen beim Stoffkauf für den Wintermantelsewalong.

Achtung, jetzt wirds wirr und ironisch. Aber ich mussste meine Gedanken loswerden. Wer das nicht lesen will, lässt einfach den grünen Teil aus.

Ich habe mich schon zwei Mal an einem Mantel versucht und war auch diesmal wieder unsicher wegen des Futters. Es sollte ein warmer Mantel werden. Beim ersten war es zu wenig "Dämmmaterial", beim zweiten zu viel. Zudem ist der zweite zu eng. Probemodell aus Nessel bringt gar nichts, da kann ich die Dicke des Vlieses ja nicht einplanen.

Diesmal wollte ich gründlich planen, probenähen, messen und heften.

Meine Wahl fiel auf den Mantel 6987 von Burda. Aber laut Liste ist der nur mit einfachem Futter. Dann habe ich das Problem verschoben, bis ich den Oberstoff gefunden habe.
Das ging relativ schnell. Dieser Stoff hat Ähnlichkeit mit einem, aus dem ich mal eine gekaufte Jacke hatte, die sich aber nach dem ersten Tragen aufgelöst hat, da viel zu locker gewebt. 
Dann hoffte ich auf die Hilfe der Verkäuferin.

Die riet mir zu Steppfutter. 
Nein, ich will aber kein Steppfutter.
Ich dachte an Volumenvlies zum einnähen (ich hatte vorher auf der Seite von Vlieseline gespitzt).
Große Fragezeichen.
Kollegin fragen.
Evtl. bestellen.
Nein, danke, dann nehm ich erst mal nur den Oberstoff.

Nächster Laden.
Volumenvlies, das nicht zum aufbügeln ist?
Gibts nicht.
Doch, gibts.
Moment, Fachfrau fragen.

Tja, erst hab ich mich gefreut. Ich kenn die Dame und hab schon Werke von ihr gesehen. Sie hats drauf. Erst hat sie es so verstanden, dass ich wissen will, ob man für den Schnitt Steppfutter verwenden kann. Da gingen die Augenbrauen schon hoch. Also ob Steppfutter was ordinäres wäre.

Nein, ich will Volumenvlies.
Anschließend ein Vortrag, warum man das nicht aufbügelt. 
Ist mir klar, will ich ja auch nicht.
Ich möchte das Vlies zwischen Oberstoff und Acetatfutter einnähen.
ACETAT?! (Also ob ich Asbest verwenden wollte....)

Sie meinen wohl Viskose!
Darum gehts doch grad nicht....

Kennt ihr das Gefühl, als säße man in der ersten Klasse und würde vom Lehrer gesagt bekommen, dass man keine Ahnung hat?

So, jetzt kanns weiter gehen. Ich habe alle Stoffe beisammen, nur die Schulterpolster und die Knöpfe fehlen. Das Schnittmuster habe ich in Papierform gekauft, aber trotzdem auf Malerfolie übertragen. Ich habe vor, gleich ein paar Anpassungen zu machen, die ja ohnehin auf mich zukommen. Zum einen bin ich kleiner als das Burda-Maß von 1,68 m und meine Taille ist nicht nur umfangreicher (was bei diesem Schnitt aber wohl nicht so ins Gewicht fallen sollte), sondern auch 3 cm höher. Ich weiche auch sonst vom Standard ab, aber diese beiden Änderungen sind immer angebracht für eine schöne Passform.

Obwohl ich Kleidergröße 40 trage, habe ich mich entschieden, diesmal 44 zuzuschneiden. Laut Tabelle passt das zur OW von 98. Mein Hüftmaß beträgt 96, das wäre dann Gr. 42.
Da im Schnittmuster aber nur "Futter" angegeben ist, gehe ich von normalem Futterstoff ohne Vlies aus. Ich möchte aber mit Vlies arbeiten und wähle daher lieber die größere Größe.
Die Schnittteile auf Folie wollte ich mit einem getragenen Mantel vergleichen.
Ergebnis: viel zu groß
Ich habe mich dann doch zu einer Probe entschlossen und hatte noch Reste von ein paar Fleecedecken, die ich mal für Taschen und Plüschtiere angeschnitten hatte.
Daraus habe ich mir den oberen Rücken und die oberen Vorderteile samt Kapuze ausgeschnitten und anprobiert. Davon gibts kein Foto, weil gleich wieder getrennt wurde und die Schnittteile in 42 gleich nochmal ausgeschnitten wurden.
 Hier in 42. Immer noch reichlich, aber es kommen dann ja noch zwei Lagen Stoff dazu.

Als nächstes kommen die Testärmel dran. Ich hoffe doch, der Armauschnitt bleibt so reichlich.

Vorher erst mal zum Stoff:
Ich habe mir diesen Stoff ausgesucht. Beige-grau mit schwarzen Flocken. Mit Polyesteranteil, aber aus reiner Wolle habe ich keinen gefunden, der mir gefallen hat.
Das Futter ist lindgrün. Das stammt aus meinem geerbtem Stash. Da ich davon einen ganzen Ballen habe, kenne ich auch das Material. Und? Natürlich Viskose! Aber mit 33% Polyamid.
Das Vlies habe ich grob zugeschnitten, nächste Woche gehts ans Steppen.

Jetzt schau ich erst mal, für was sich die anderen Mädels beim WMSA entschieden haben.

Kommentare:

  1. Ja, diese Stoffdamen. Aber lieber eine die Ahnung hat, als eine, die nicht nähen kann. Wenn ich ab und an Gespräche belausche, kann ich nicht an mich halten und mische mich ein. Da wird manchmal ein Schmarrn verkauft! Speziell was Einlagen angeht habe ich schon hanebüchenes erlebt.
    Jetzt hoffe ich, das Du mit Deinem Vlies zum Nichtaufbügeln zurechtkommst. Gelernt habe ich durch Deinen Versuch, doch einen Probemantel zu nähen...
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Dein Mantelvorhaben sieht vielversprechend aus, das mit dem Als mal wie blöd vorkommen mag ich auch nicht, werde wenn ich dann auch noch prämenstruell bin patzig.
    Viel Erfolg dir.
    Schönen Sonntag,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Die richtige Größe zu finden ist richtig schwierig, da jede Scnhnittmusterfirma andere Weitenzugaben verwendet. Statt Probeteil habe ich mir einen Mantelgrundschnitt konstruiert, der das absolute Minimum darstellt und als Vergleich dient. Ich hoffe, dass dies dann auch wirklich zu einem passenden Mantel führt... Im Moment verwende ich die Einlagen, die beim Schnittmuster empfohlen werden, auch wenn es dann kein 'richtiger' Wintermantel wird.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  4. Ja solche Geschichten können wir bestimmt alle erzählen. Mich nervt das zum Teil so sehr, dass ich den Onlinekauf vorziehe - da nervt mich keiner. Da fragt man sich schon, wer solche "Experten" eingestellt hat.

    Wenn die Größenwahl nicht von selbst zu klären ist, lohnt sich immer ein Probeschnitt. Daher wird am Ende bei dir sicher was ganz tolles bei raus kommen.

    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  5. Aus diesem Grund lass ich mich kaum mehr im Geschäft beraten. Aber vielen Dank dass wir an deiner Beratung teilhaben durften:)
    Mit welcher Technik nähst du das Vlies mit ein?

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, ich kenne solche Verkäufer. Beide. Bei uns gibt es einen Laden, der ist legendär für arrogantes Verhalten. Beim Nähtreff witzeln wir immer darüber. Geteiltes Leid = halbes Leid. Da er aber gute und günstige Stoffe hat, gehen wir immer wieder da hin.

    Den Stoff finde ich toll!

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Ja, die lieben Verkäuferinnen....
    Der Oberstoff ist sehr schön und ich freue mich auf den Mantel! Das klappt diesmal bestimmt, so sorgfältig, wie du vorgehen willst!
    Ich finde auch, dass es am wichtigsten ist, die richtige Größe zuzuschneiden, das Nähen an sich läuft dann schon....
    Viel Spaß beim Nähen und ich freue mich auf ein Ergebnis! LG Stefi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!