Für die gemütlichen Stunden

Man nimmt es sich ja jedes Jahr vor, mit weniger Stress durch die Vorweihnachtszeit zu kommen. Aber es gelingt doch nicht immer. Ich hab jedenfalls für die gemütlichen Stunden jetzt einen neuen Pulli.
Das Schreiben an diesem Posting fällt mir doch etwas schwer, denn gerade beim Bilder hochladen habe ich gesehen, dass ich euch bei meinem letzten Selfieshooting ja meine Kleine gezeigt habe....die kurz darauf einem Auto zum Opfer fiel.
Wir werden dich nie vergessen!
Nun muss ich also wieder alleine Bilder machen. Und das auch noch drin, denn bei uns braucht man heute mit Equipment echt nicht raus. Obwohl ich eigentlich wirklich keine Lust auf fotografieren hab, nach dem Feedback bei Insta möchte ich euch das Teil aber doch gerne zeigen.
Den Frenchterry hatte ich schon länger hier liegen. Genauer gesagt, seit dem Sommer. Geplant war, daraus Shorts für meinen Mann zu nähen, aber der hat sich dann ja für den Swafing-Stoff entschieden. Ich fand den Frechterry (oder Sommersweat, oder....) eigentlich toll, aber trotzdem wusste ich nicht so recht, was ich damit machen soll. Ich liebe blau, aber blaues Oberteil zu Jeans?
Dann fiel mir das Freebook Lady Aimee mal wieder ein. Das steht schon so lang auf der ToDo-Liste. Stoff ausgegraben und gemerkt, reicht nicht. Ein halber Ärmel hätte gefehlt. Also stückeln. der dunkelblaue Stoff ist eine Art Waffeljersey aus der Restekiste bei Karstadt, aus dem ich vor kurzem ein Burda-Shirt genäht habe (hüstel, das ich auch noch nicht gezeigt hab....)
 Der Plott ist aus der Silhouette Software und passte mir grad, ich brauch ein bisschen Motivation.
Klar musste auch wieder gecovert werden. Ich hab noch nie was mit diesem Dreieick genäht und hab mich die ganze Zeit gefragt, wo das eigentlich herkommt. Die meisten Stilelemente unserer Kleidung haben ja irgendeinen historischen Ursprung. Weiß jemand, wo das Dreieck herkommt?
Mal sehen, wie sich die Goldfolie auf langer Sicht auf dem Sweat macht, der ja doch sehr locker gewirkt ist.
Die diagonalen Seitennähte wurden auch gecovert, ebenso der Saum. Einfach nach links umgeschlagen, gut gebügelt und dann gesäumt.
Im Greifer hatte ich wieder das Madeira Decora 12. Nicht so ganz einfach, bei der Cover die richtige Einstellung zu finden, aber es macht halt einfach mehr her als normales Garn.
Am Halsauschnitt dann doch lieber den Kettstich, der sich so langsam zu meinem Lieblingsstich entwickelt.
Und zum Schluss noch ein Bild mit Lächeln, ehe wieder gemeckert wird. Das Gemälde stammt übrigens von meiner Tochter.
Dann noch was zur Größe: Ich hätte laut Tabelle M genommen. Ich wollte es leger und habe L ausgesucht, aber beim Ausschneiden bin ich dann irgendwann in die XL gerutscht. Für zu Hause okay, aber für die nächste hab ich jetzt mal ordentlich die M ausgeschnitten. 

Verlint bei: MMM
und Somachichdas
Stoff: Frenchterry von Ebay, Waffeljersey Karstadt
Schnitt: Lady Aimee von Mialuna
Maschinen: Bernina L460, Janome Cover 2000, Husqvarna Viking Topaz30, Silhouette Cameo

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    Mein Beileid, das tut mir leid mit deiner Katze.
    Den Pulli find ich klasse, alles was dicker wie Jersey ist, ist bei mir ein Pulli. Ich mag das Gestückelte, woher das Dreieck kommt, keine Ahnung gefällt mir auf jeden Fall gut.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schön gestalteter Sweater, Klasse!
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Shirt, das durch die schönen Details besticht.
    Traurige Geschichte mit deiner Katze.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Das ist echt traurig, ich schicke euch virtuell mein Beileid.
    Der Pulli ist toll, gerade auch zur Jeans.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. Sehr gelungen, der Material- und Schnittmix! Gefällt mir sehr gut!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...