Everyday Basic Jerseyblazer von Ottobre

Ich mag Blazer. Für mich sind sie ideal zum Arbeiten. Schnell drübergezogen und sieht nach was aus, auch zu Jeans. Allerdings sehr aufwändig zu Nähen. Daher hab ich mich in letzter Zeit mehrfach an Jerseyblazern versucht, oder wie ich sage "Faulenzerblazer".
Denn Sweat und Jersey verzeihen doch so manche Ungenauigkeiten, besonders beim Kragen. Ohne Futter dann nochmal um einiges einfacher. Aber sie sollen ja nicht so aussehen...
So hab ich mit einem Blazer nach LMV angefangen, den ich euch HIER schon gezeigt hab.
Naja, doch schon ziemlich aufwändig, vor allem, erst mal ein passendes Futter zu bekommen.
Also ein Versuch mit Lady Grace, HIER zu sehen.
Ich werde beide sicher nochmal nähen, aber die absolute Liebe ist es trotzdem noch nicht.
Daher noch ein dritter Versuch mit dem Everyday Basic aus der Ottobre.
Den hab ich gleich zwei mal genäht.
Den ersten Versuch in Gr. 44, weil das angeblich passend sei für meine Oberweite.
Danach hab ich den Schnitt nochmal in Gr. 42 ausgeschnitten und eine FBA gemacht. Bei Julia hab ich viel über Schnittmusteranpassung gelernt: Kleider für Julia.
Aber seht selbst den Unterschied:



Während ich an einem Projekt arbeite, mach ich auch oft Schnappschüsse mit dem Handy, zum Beispiel für Facebook.
Hier hatte ich die Idee, den Kragen komplett mit dem Kettstich der Cover zum umrunden. Aber da der Kragen ja oben nach aussen umgeschlagen wird, hätte ich dann eine Seite mit Geradstich gehabt und eine Seite mit der Kette. Ich musste also die gesamte Strecke zwei Mal covern. Ehrlich, an den Kragenecken hat mich das fast zur Verzweiflung gebracht. Bloss gut, dass man Covernähte so gut auftrennen kann. Falls jemand nicht weiß, wie das geht:
Ich habe dann irgendwann beschlossen, kurz unter der Wende erst doppelt zu covern, am Saum braucht es das ja nicht. Und dann hat es auch geklappt.

Da hab ich auch wieder zwei Stoffe erwischt, sie sich ja so toll fotografieren lassen....
Der melierte ist von Traumbeere und der schwarze von Alles für Selbermacher.
Der kam leider schon mit einem Fehler an, wurde aber anstandslos umgetauscht. Es hat sich aber gezeigt, dass es doch sehr empfindlich ist, was gezogene Fäden angeht. Selbst an der Kante meiner Schneidematte ist er manchmal hängengeblieben. 

Alles in allem gefallen mir beide Blazer.
 Extra für euch hab ich mich bei Minusgraden rausgestellt....


Das Shirt ist nach einem Burdaschnitt, den ich immer wieder gerne verwende, ähnlich dem Kimono-Tee.



Wieder nur einmal gelabelt... Ehrlich, ich bin nicht so der Labelaufnäher. Genug wären eigentlich da, denn die mach ich immer aus Resten von Flexfolie und Snappap mit der Cameo.

 Nur zwei Knopflöcher erspart auch viel Rechen- und Messarbeit. Genäht hab ich sie mit der Topaz 30.





Einmal rundrum covern kann schon an die Nerven gehen. Hier habe ich mich für den Kettstich entschieden, oben mit Decora12, unten mit normalem Overlockgarn.
Ecken covern ist aber gar nicht so schwer, hier hab ich das mal erklärt: Covernmitjanome




Die Anleitung für die Ärmelbündchen hab ich drei mal gelesen, nicht kapiert und dann einfach so genäht, wie ich das mit gedacht habe. Ich finde, das setzt einen tollen Akzent.




So, ich hoffe da war genug "Somachichdas" dabei, denn ich werde den Beitrag jetzt mal gleich dort verlinken.  Mal sehen, was ihr so zu zeigen habt.


Schnittmuster: Everday Basic, Ottobre 2/14
Stoffe: Melierter Sweat von Traumbeere, Schwarzer Waffeljersey von Alles für Selbermacher (derzeit nicht erhältlich)
Maschinen: Bernina L460, Janome Cover 2000, Husqvarna Topaz 30, Bernina 215
Garne: Gütermann Allernäher, Madeira Decora 12
Verlinkt bei: Somachichdas
RUMS


Kommentare:

  1. Das sind ja zwei sehr schöne Jacken und eine tolle Verarbeitung.
    Ein schöner Post mit vielen Verarbeitungstipps.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Toll! Alle beide. Den Ottobre Blazer hatte ich auch mal auf der Liste, dann dachte ich aber, der sieht zu trutschig aus. Tut er aber gar nicht! Die sehen beide klasse aus bei dir. Und den schwarzen finde ich absolut perfekt. Hoffentlich ist der Stoff in vernähtem Zustand unempfindlicher!
    Lieber Gruß Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja,

    mir gefallen beide Blazer und gerade der scharze passt Dir perfekt.
    Witzig, ich wusste gar nicht, dass Du einen Blog hast. Habe Dich gerade bei den Hobbyschneiderinnen am Profilbild erkannt, was ich sonst nur von "Hansedelli-Probenähen" kenne, oder ;)?!

    Lieben Gruß und jetzt lese ich erst mal etwas bei Dir,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Ja, ich bin in diesem Forum, aber bei einem Probenähen hab ich noch nie mitgemacht.
      LG
      Tanja

      Löschen
  4. Liebe Tanja,
    klasse Blazer! Der schwarze sitzt echt besser - sind die Stoffqualitäten grob vergleichbar? Mansche Sweats sind ja fester und dann sieht das ja auch wieder anders aus. Ich werde mich an Lady Grace probieren, obwohl mir dein Schnittmuster an dir gut gefällt (ich mag wg. fehlender Taille keine Taillenunterteilung...)
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ines!
      Der schwarze ist etwas fester als der melierte, würde also auch in der gleichen Größe besser aussehen.
      Die Lady Grace ist aber auch eine gute Wahl, den werde ich auch nochmal machen.
      LG
      Tanja

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...