Hoodie Nr. 25 von Lillesol und Pelle

Ich mag Hoodies nicht. Oder ich MOCHTE.
Ich mochte keine Pullover. Ich bin halt eher der Jackentyp. Und ich mag keine Kapuzen, die drücken immer beim Anlehnen oder unter der Jacke.
Aber noch schlimmer finde ich das Wort Hoodie. Wer hat das erfunden?
Als ich neulich bei Facebook die Neuvorstellung dieses Schnittes gezeigt bekam, konnte ich nicht anders und plädierte dafür, doch lieber Kapuzenpullover zu sagen.
Oder wie man bei uns sagt: Kabutsenbulloofer
Ich stehe zu meinem Dialekt!
Gekauft hab ich den Schnitt dann doch, weil mich die Wiener Nähte fasziniert haben.
So könnte ich endlich auch mal einen Pullover tragen, der nicht nach Sack aussieht.
Drum hab ich auch gleich losgelegt mit einem Probeteil.
 Und ich bin begeistert. Natürlich in der Kragenversion ;)
Die Taschen mussten sein, auch wenn ich da etwas mit meiner Perfektion und dem Wunsch nach Covernähten gehadert habe.
Aber auch die Ovi durfte mal richtig ran. Meine erste Zweinadelflachnaht. Erst sollte sie mir das Aufbauen der Cover ersparen, aber ich muss sagen, da hatte ich im Moment nicht die Geduld. Bei der Cover weiß ich schon, was ich machen muss, hier hätte ich für die kurvigen Stellen noch etwas Übung gebrauch und auch der dicke Sweat hat nicht zu den Standardeinstellungen für die Flachnaht gepasst.
Die Bänder wollte ich erst mit dem Gürtelschlaufenfalter an der Cover machen, aber der Stoff machte darin einfach nicht, was ich wollte. Darum hab ich den Einfasser doppelt um verwendet. Ich finde, so hat man einfach immer die passenden Bänder da.
Ösen einschlagen ist nicht so meins. Bei Jo von Ox hab ich ein schönes Tutorial für Ösen mit der Zange gefunden und werde daher mal kleinere kaufen. Da ich ab und an aber doch die 11 mm passend finde, werde ich mir auch mal das Dreibein besorgen, das Tessa hier beschrieben hat: Königkind.
Größe 40 passte und das entspricht meiner Kaufgröße. Allerdings nur für gut dehnbares Material.
Der nächste Stoff ist fester, da wäre 42 wohl besser gewesen.
Es wurde dieser Stoff von Little Darling/Alfatex. Seltsamerweise ist er in Längsrichtung dehnbar, quer aber kaum. Daher sind die Bündchen auch quer zugeschnitten. Sowas hatte ich noch nie und da werd ich in Zukunft mal drauf achten.
Mich für dieses Shooting rauszustellen, ist mir schwer gefallen, es hatte -9 Grad. Und dann erst mal das Handy mit der Sony verbinden...
Bei diesem Modell habe ich ein Teilung weggelassen. Die Variationsmöglichkeiten mit Passe und Ärmel gefallen mir sehr gut an diesem Schnitt.
 Schlotter....
Die Covernähte über die Taschen haben mich schon gefordert, aber ich finde sie ganz gut gelungen.
 Der Kragen hält jedenfalls gut warm!
Hilft ja nix, runter damit. Da ich von dem schwarzen Jaquardjersey nicht so viel hatte, ist die Inneseite des Kragens geteilt. 5 cm in schwarz, der Rest in Sweat. So hatte ich auch gleich eine Markierung, wo ich den Tunnel für die Kordel mache.


Stolz bin ich schon auf die Nahtkreuzungen:

Zum Schluss ganz mutig, mit Schnee! Aber fragt nicht, wie ich dann den Deckel auf die Kamera bekommen hab. Meine Fingerspitzen waren taub. Trotzdem finde ich den Sweat warm genug. In dem Probeteil bin ich erst gar nicht rausgegangen.
Auch dieser Hoodie hat Taschen. Wenn mans mal hinbekommen hat, ist es gar nicht so wer. Die Taschen enden jeweils 1 cm unter dem Knips.
 Und dann muss man eben beide Nahtstellen genau übereinander legen und viel stecken.
 Hier habe ich erst mal mit der Nähmaschine gearbeitet, das ist viel genauer als mit der Ovi.
 Und wenn man die Nahtzugaben dann noch absteppt, sieht es auch von aussen ordentlicher aus.
Eine gute Anleitung findet ihr auch hier bei Pattydoo.
Je nach Stoff und Schnitt ändere ich aber mal die Vorgehensweise zwecks versäubern oder absteppen.

Ich hab jedenfalls jetzt DEN Pullischnitt gefunden. Trotzdem werde ich hier auch noch Anpassungen an der Brust vornehmen, ich hab mir zu dem Thema nämlich ein Buch bestellt. Aber dazu später mehr.

Liebe Grüße,

Tanja

Schnittmuster: Hoodie Nr. 25, Lillesol und Pelle
Stoff Modell 1: Dunkelblauer Polyjersey Karstadt, Petrolfarbener Sweat Stoffideen Bamberg, Lachsfarbener Interlock aus meinem Stash
Stoff Modell 2: Grau Tropfen Little Darling Alfatex, Schwarz Jaquardjersey von Stoffideen Bamberg
Ziergarn: Madeira Decora 12
Maschinen: Bernina L460, Janome Cover 2000, Husqvarna Topaz 30, Bernina 215
Verlinkt bei: RUMS, Somachichdas


Kommentare:

  1. Liebe Tanja! Die Pullis sind wunderschön, den Schnitt merke ich mir! Aber wo sind den Berichte zu der neuen Ovi? Ich war auch schon in dem Nähmaschinen- Laden und habe mich in die Bernina verliebt. Liebe Grüße, Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natascha,
      die Seite der L460 ist wieder da. Ich habe meine Maschine zum Nachstellen in die Werkstatt geschickt und ein Ersatzgerät bekommen. Dieses hat jedoch nicht richtig funktioniert. Als meine Maschine zurückkam hatte sie meiner Meinung nach ein Motorproblem, das vermutlich von einem Versandschaden her rührt. Da aber nicht klar war, wo genau das Problem liegt und ich sie wieder hinschicken muss, habe ich meine Seite erst mal ausgeblendet.
      Ich berichte ja immer gnadenlos ehrlich, aber ich konnte noch nichts dazu schreiben, weil die Bearbeitung quasi ja noch läuft.
      Es erschien mir daher richtig, die Seite vorläufig wegzunehmen. Ich hätte nicht gedacht, dass sie so schnell vermisst wird.
      Da die Ersatzmaschine nun wohl gut läuft (ich hab ehrlich gesagt, ein bisschen nachgeholfen), warte ich auf meine erste Maschine und den Bericht aus der Werkstatt.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Liebe Tanja,

      Deine tollen Berichte lesen sicherlich mehr Nähbegesterte, als du Follower hast;-) Von mir kann ich ehrlich sagen, dass ich mit meiner Cover mich sehr an deine Tipp orientiere. Und da bei mir einfach eine Ovi einziehen soll, war ich froh, bei dir über die Bernina L460 zu lesen. Im Laden wollte ich die Messer für meine Brother schleifen lassen und gleich die Bernina getestet. Hach, schon ein tolles Maschinen. Und die Flachnaht war für mich neu, hat mich jedoch sofort überzeugt. Ich würde mich auf deine weiteren Berichte sehr freuen! Ich hoffe, dass die Reparatur deiner Maschine nicht zu lange dauert!
      LG aus dem Ruhrpott, Natascha

      Löschen
  2. Hallo Tanja, ich mag deinen Blog sehr, drauf gekommen bin ich durch deine Nähma-Tests. Der Pulli ist absolut super! Ich hab bis jetzt 2 Hoodies genäht, einen mit der normalen Nähmaschine und einen als ich die Ovi bekommen habe. Die schönen Covenähte habe ich natürlich nicht. Es ist schon faszinierend, was man alles mit der Technik machen kann, aber für eine Cover hab ich echt keinen Platz mehr. Falls ich noch einen vor dem Frühjahr nähen sollte, mach ich entweder deinen oder den von Pattydoo, ich versuch mich mal mit den Fake-covernähten ;-).
    LG aus Spanien
    Karin

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!