Neuer Kleiderschnitt muss her - 1. Versuch

Eigentlich mag ich Kleider. Man ist so schnell fertig angezogen.... Allerdings hab ich im Winter immer das Problem der passenden Strumpfhose und der passenden Stiefel/Schuhe. Ich möchte gerne ein farbiges Kleid, aber schwarz untenrum passt dann auch nicht immer.
Dazu kommt das Problem mit dem Schnitt.... Ich hab hab noch keinen gefunden, der mich vom Hocker  haut. Beziehungsweise, der meiner Figur schmeichelt.
In meiner Covergruppe lief mir dann mal wieder die Fine über den Weg und ich wollte es doch mal probieren. Im Notfall kann man ja immer noch ein Shirt draus machen. Womit ich dann wieder bei der Hose wäre, denn eine schöne Shirt-Rock-Kombi hab ich auch noch nicht gefunden.
Also Fine gekauft und wieder erst mal am Schnitt rumgeschnippelt und ein Probeteil genäht.
Sweat hatte ich nichts zum testen da. Mittlerweile geht mir nämlich so langsam der Stoff aus.
Bedingt durch den Umbau hab ich Material abgebaut und war eigentlich ganz stolz.
Aber praktischerweise war ja in Bamberg dann mal wieder Stoffmarkt...
Daher musste für die Fine ein dünner Viskorejersey herhalten. Das war ein Restcoupon von Karstadt.
Als Shirt gefällts mir gut. Allerdings hab ich dann mal wieder geschlampt, weil ich beim Beleg keine Untersteppnaht gemacht hab. Ich hau mir selbst auf die Finger. Aber meine Topaz ist immer noch in der Werkstatt und mit der Bernina 215 wird das einfach nichts. Der nicht einstellbare Nähfussdruck macht sich dann doch bemerkbar. Bei einem anderen Shirt hab ich die Untersteppnaht dann einfach mit der Janome Cover im Kettstich gemacht, das hat prima geklappt.
Die Säume sind mit der Janome gecovert, die hatte mit dem dünnen Viskosejersey keine Probleme:

Einen passenden Sweat hatte ich dann aber immer noch nicht. Seit dem Problem mit dem Winterkleid von Kibadoo (das deswegen immer noch nicht im Blog gelandet ist), hab ich etwas Bedenken. Ich müsste eine FBA wie bei Webware machen und das wird einfach alle viel zu kompliziert für einen so einfachen Schnitt.
Also hab ich das Kleid mit einem Strickstoff genäht, der auch schon lange auf seine Bestimmung gewartet hat.
Also, ich finde, man kann es tragen. Allerdings stört mich, dass so meine nicht vorhandene Taille noch mehr auffällt. Ich werde es wohl mal mit einem Gürtel versuchen.

Wie so oft hab ich auch bei der Fine einen Abnäher eingefügt. Wäre bei diesem dehnbaren Material vielleicht auch ohne gegangen, aber wenn der Stoff dann doch mal fester ist, muss ich nicht erst umplanen.
Begonnen hab ich den Schnitt in Gr. 42 mit FBA. Wegen der hohen Dehnbarkeit musste ich bei diesem Stoff an den Seiten- und Ärmelkanten nach der ersten Anprobe je 2 cm wegnähen.
Die Kurve an der Hüfte musste ich abflachen, aber das liegt an meiner Figur. Daher hat der erste Versuch auch keine Taschen, die mache ich erst, wenn alle Anpassungen fertig sind. Der Stoff wäre auch viel zu dehnbar gewesen. Daher hat das mit dem Beleg hier wohl auch nicht geklappt. Ich habe dann einen ganz normalen Saum mit der Ovi angenäht.
Hinten hab ich zwei Abnäher eingefügt, die man aber auf diesem Stoff kaum sieht.
Ich denke, ich werde noch eine weiter Fine aus festerem Stoff versuchen. Aber mein Traumkleiderschnitt ist es nicht. Was mich am meisten gestört hat, war die enthaltene NZG von 0,75 cm. Die hätte man auch gut ganz weglassen können. Ich mag einfach keine NZG inkl., eine so kleine schon mal gar nicht.
Als Shirtschnitt bleibt er auf jeden Fall, vor allem wegen des schönen Ausschnittes.
Aber ich glaube, jetzt muss erst mal Jeans Nr. 3 genäht werden.

Schnittmuster: Fine von Evlis Needel
Stoffe: Streifen Restecoupon Karstadt, Strickjersey Stash mit unbekannter Herkunft
Maschinen: Bernina L460, Janome Cover 2000
Brillen ;) : Betty Barclay, Tommy Hilfiger
Kamera: Sony Alpha 6000
Fotograf: Markus Beck
Verlinkt bei: Memademittwoch

Kommentare:

  1. Ich finde, du kannst das Kleid gut tragen. Vielleicht mit ein paar kräftig farbenen Accessoires zum Aufpeppen. Taillenprobleme sehe ich nicht.
    NZG im Schnittmuster finde ich auch unnötig- außerdem irritiert es mich, ich nähe immer füßchenbreit und will nicht noch umrechnen.
    LG, Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid passt hervorragend und hat trotz Hohlkreuz und deinen anderen Figurbesonderheiten eine tolle Passform. So möchte ich ein Kleid mit meinem Hohlkreuz etc. genäht haben.
    Meri

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!