Bernina L460

---------------------------------------------------

Ab sofort gibt es auf Facebook eine Gruppe nur für die L450 und L460. Hier entlang:
---------------------------------------------------

Hier kommt die Neue:
Auch sie wird eine eigene Seite auf meinem Blog haben, damit sie sich nicht benachteiligt fühlt.
Hier könnt ihr sie euch schon mal anhören:

Die ersten Versuche sind vielversprechend.

Ich hätte ja nie gedacht, dass mir das Nähen mit Kniehebel so Spass macht. Mittlerweile vermisse ich ihn schon, wenn ich an der Cover sitze. Endlich die Hände frei.
Dazu kommt der Nadelstopp oben. Geht man vom Pedal, hält die 460 immer mit der Nadel oben an. Mit einem Fusskick geht die Nadel nach unten. So spart man sich wirklich viel Gedrehe am Handrad.

 Wie praktisch, der Innensechskant-Schlüssel. Endlich nicht mehr abrutschen.
 Die Stofflagen verschieben sich? Der Nähfussdruck ist gut einstellbar und beschriftet.
 Am Ende der Naht einfach den Rollsaumschieber zurück, schon gibt es keine Schlaufen.
Wie easy Ecken dank des Kniehebesl plötzlich sind. Leider hab ich kein Foto davon. Aber auf diesem seht ihr ihren ersten Aussetzer, auf dem orangen Samt. Der Fehler wurde schnell gefunden, die alte Nadel (aus meinem Bestand) war schuld.
Auch eine Garnmarke von mir mag sie nicht, aber da kann ich sie gut verstehen. Ich habe vor längerer Zeit mal Ovigarn bei Tedi mitgenommen (weil es bei Lidl grad keins gab). Ich könnt mir mal wieder selbst auf die Finger klopfen. Aber ich wollte wegen zwei Konen blau und grün nicht online bestellen und in der Nähe gibts nun mal keinen Laden, der Ovigarn hat.
Auf jeden Fall hat die L460 plötzlich gequietscht. Kein Fehlstich, aber einfach ein mieses Geräusch. Erst hatte ich den Polyesterplüsch im Verdacht, aber schlussendlich war es doch das Garn.
Ich habe viele unterschiedliche Ovigarne, aber bis jetzt konnte ich noch nie Unterschiede in der Geräuschkulisse feststellen.
Jedenfalls wird Tedi jetzt aussortiert. Ich möchte ohnehin so langsam auf hochwertigere Garne umsteigen, aber die hab ich bis jetzt nur in den "Standardfarben". Vier Konen in quietschgrün für einmaligen Gebrauch lohnt sich einfach echt nicht.

Unvorteilhaft finde ich die Entfernung zum Messer für die Fadenkette:
Mir ist das einfach zu weit weg, so dass ich inzwischen eine Schere da liegen habe und meine Kette so abschneide.

Hier der 3fach Pikotstich an Jersey.

Allerdings gibts auch schon wieder was zu bemängeln:

Die Klappe lässt sich zu leicht öffnen. Besonders mit angebautem Anschiebetisch kann es vorkommen, dass sie einen guten cm offen steht. Es scheint an der Feder zu liegen und ich bin gespannt, ob da nachgebessert wird.
Denn es werden durchaus auch mal Probleme erkannt und behoben. Von der 1150 habe ich schon öfters gehört, dass der Abfallbehälter wohl viel zu leicht abgeht, teilweise während des Nähens.
Das kann bei der L460 nicht passieren, der ist fest. Dafür hab ich manchmal echte Probleme, ihn abzubekommen. Ich hoffe, ich breche nicht mal was ab.

Mecker gibts auch für die Metallplatte über dem MTC-Hebel. Die war nicht ordentlich entgratet, so dass ich mit einem Polyestersweat dran hängen geblieben bin und das zieht ja immer so tolle Fäden. Ich habe das Problem mit einer feinen Nagelfeile selbst gelöst, aber so sollte das eigentlich nicht rausgehen.

Die letzten Tage hatte ich dann immer wieder Probleme mit ausgelassenen Stichen:
Je dicker der Stoff, desto öfter trat es auf. Ich habe den Nähfussdruck erhöht (da ist die Anleitung auch sehr spärlich....) und Nadeln gewechselt. Hat alles nicht wirklich was gebracht. Aber dann hab ich in der Facebookgruppe für Bernina gefragt und auch prompt einen Tipp bekommen, der half:
Es lag am Garn. Hm, eigentlich dachte ich, die Bernina verarbeitet alles....Aber was solls, ich will ja eh auf Markengarne umsteigen.
Ich notiere hier mal für euch, welches Garn bei mir gut läuft und welches nicht:

PROBLEMFREI
Aman Saba/Seracor
Trojalock
Lidl

FEHLSTICHE
ABC-Truhe

Ehe ihr aber nun jedes Mal gleich die Kone entsorgt, hier noch ein kleiner Tipp: Erst mal die Spannung an den Nadeln senken (etwa 0.5). Habt ihr dann Leitern, die Spannung an der linken Nadel höher, aber dafür an der rechten Nadel niedriger.

Auf dem Kanal vom Nähpark gibt es jetzt schon ein paar Videos zur L450/460, zum Beispiel tolle Ideen für Nähte: Video Kreative Ideen
Eine Idee, die ich auch vom Nähpark habe, ist die Möglichkeit, mit dem Standardfuss Bänder einzunähen:
 Einfach ein schmales Band zuschneiden, falls kein passendes da ist.
 In den Schlitz einführen, ein paar Stiche auf dem Band nähen, dann denn Stoff dazu.

Ich nähe jetzt immer an den Schultern ein Band mit ein, gibt einfach besseren Halt. Die beiden Schultern mach ich nacheinander und schneide sie dann auseinander.

Es tauchen leider immer mehr Maschinen auf, bei denen die linke Nadel Stiche auslässt. Meine war inzwischen auch beim Service und das Problem konnte behoben werden. So viel ich weiß, kennt Bernina das Problem und wenn euer Händler (der in diesem Fall immer eure erste Anlaufstelle sein sollte) das nicht weiß, lasst ihn einfach bei Bernina nachfragen. Es scheint eine Anweisung zu geben, wie das behoben werden kann. Ärgert euch nicht damit rum (wenn ihr andere Fehlerquellen ausschließen könnt), sondern lasst es einfach nachstellen.

Es geht nämlich:
 Das sind bis zu 8 Lagen Jaquardjersey, der relativ fest ist.
Bei mir hats nur etwas gedauert, bis ich drauf gekommen bin, da ich eher dünne Stoffe verarbeite. Ich vermute auch, dass dort das Problem liegt. Die L460 kann man so fein einstellen, dass auch Voile schön genäht wird. Dass man mit der gleichen Einstellung nicht über eine Sweatkreuzung kommt, dürfte klar sein.

Kommentare:

  1. Hallo Tanja
    Ich bin auf der Suche nach Infos zu der neuen Bernina auf Deinen Blog gestossen.
    Erstmal ein großes Lob für Deine vielen Informationen die Du weitergibst. z.B. Dein Tipp zu der Janome Cover, den kurzen Nähfuß und seine Vorteile, ist goldwert! Habe mich auch schon einige Zeit über Falten im Nähgut geärgert - Danke dafür!
    Ja lange Rede..............
    Nachdem ich eine zeitlang auf einer Brother 929d nähe, aber die nun so langsam ihre Macken bekommt ( ca. 15 Jahre alt und stand auch einige Jahre im Schrank ), möchte ich etwas mehr Luxus haben;-) Daher bin ich gerade schwer am überlegen mir die neue L460 zu leisten.
    Kannst Du den noch ein bischen was zu der Maschine sagen? Lohnt sich die Anschaffung? bzw. ist es eine dauerhafte Zufriedenheit mit der Maschine......? Ich hatte auch z.B. eine BabyLock angesehen...........
    Ich würde mich sehr über noch ein paar zusätzliche Infos freuen, soweit das Möglich ist?, denke Du hast da ne gute Erfahrung und Einschätzung über die Maschine ein Urteil abzugeben.
    Danke!
    Viele Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha!
      Freut mich, wenn ich bei der Cover helfen konnte.
      Zur Bernina kann ich noch nicht viel mehr schreiben, ich hab sie ja auch erst seit Anfang November.
      Zum Vergleich hatte ich nur die Babylock Enspire und die konnte da einfach schon vom Gefühl her nicht mithalten.
      Jede Maschine sollte man selbst mal probenähen, jeder empfindet anders. Ich mag das Handling der L460 einfach und nutze vor allem den vorher so verhassten Kniehebel inzwischen immer.
      LG
      Tanja

      Löschen
  2. Hallo Tanja
    Ja ich dachte es mir schon, als ich nochmal geschaut habe wann du die Maschine gekauft hast.
    Eigentlich hatte ich vor wieder eine Brother zu nehmen, aber hier das "teuere" Modell. Bei der BabyLock hätte ich die Enlighten auserkoren, aber wirklich so viel Geld ausgeben für das AirSystem?. Wichtig wäre mir auch die Ausleuchtung gewesen, da bastel ich dann selber rum und wenn schon so viel Geld ausgeben, dann sollte sowas nicht nötig sein.
    Mit der Jetzigen Maschine nähe ich meist ohne Messer, kann das Messer feststellen und nehme es sozusagen als Kantenführung. Da ich Schnitte selber mache, baue ich da gleich die Nahtzugabe so ein, das sie beim Ovelocken und Anschlag Messer passt..... also so um die 0,75 mm. Bei der Bernina geht das wohl nicht mehr.......aber ok, da gibt es sicher auch eine Lösung.
    Als ich die Maschine vorvorgestern bei meinen Onlinehändler entdeckt habe und mir auch Videos angesehen habe, war eigentlich schon ziemlich gleich klar das es wohl DIE Maschine für mich ist. Der Kniehebel hat mich gleich begeistert und sehe ich von Vorteil. Da ich schon den Füsschenlifter auf der rechten Seite bevorzuge und auch für sinnvoller halte. Bei der Bernina mit den Kniehebel aber dann kein Problem. Auch bei der Cover (habe die 1000cpx) hätte ich mir eine Nadelstopppostion gewünscht (und auch den Fusslifter auf der rechten Seite), also auch hier ein klarer Punkt für die Bernina, ohne immer lange am Handrad drehen zu müssen. Gerade bei Gummibändern annähen (nähe Unterwäsche auch selber) besser die Nadel im Stoff zu lassen beim Nachdehnen, da wäre das auch gleich mit einem Kick erledigt;-)
    Ja ich glaube ich zähle hier schon die Vorteile selber auf.......;-)
    Probenähen kann ich leider keine Maschine, aber könnte Notfalls umtauschen... wenns wäre. Vom Gefühle her denke ich aber auf dem richtigen Weg zu sein......hoffte nur noch etwas mehr Bestätigung zu bekommen;-)
    Na gut, es soll nu hier kein Roman werden. Wenn es Dich interessiert, sag ich Dir Bescheid was es geworden ist.
    Viele Grüße auch aus Bayern;-)
    Micha, die nu auch gleich bei der Cover kucken geht, ob der vordere Transporteur richtig eingestellt ist.....auch so ein toller Tipp von Dir!

    PS: Welche Overlockgarne verwendest Du nun beim der Brernia?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Hallo Micha,
      ich hab noch nicht mal geschaut, ob sich das Messer abstellen lässt. Selbst wenn ich mit 7 mm NZG arbeite, lass ich es laufen. So wird die Kante nie zu weit und die Naht immer schön.
      Im Moment nähte ich mit allen Marken, die ich da habe, ausser Tedi. Das sind bei mir:
      Lidl
      Trojalock
      Garn von ABC-Truhe
      Saba
      Gütermann Allesnäher
      Seraflock
      Bis auf das das Tedigarn hat auch noch keines Probleme bereitet. Und das von Tedi war mir nur zu laut, Fehlstiche gab es keine.
      Die Versuche mit Ziergarn stehen noch aus, aber mein Tag hat auch nur 24 Stunden ;)
      LG
      Tanja

      Löschen
  3. Hallo Tanja
    Danke für die Antwort!
    Sorry, wenn ich Dich zugetextet habe..................
    Die Bernina habe ich vorhin noch bestellt, mein Geburtstagsgeschenk an mich selber;-)
    Nun warte ich ungeduldig bis sie kommt.
    Viele Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht schon in Ordnung. Schreiben und lesen ist ja kein Problem, aber ich komm nicht zum nähen...
      Ich wünsch dir viel Freude mit der Neuen und lass mal hören, wie es läuft.
      LG
      Tanja

      Löschen
  4. Hallo Tanja
    Heute ist sie endlich angekommen.... meine L460. Ich bin schonmal gleich von der Naht begeistert! Was ich vorher als gut befunden habe........hahaha das war eher mittelmaß, wenn überhaupt......So sauber und schön jetzt;-)
    Ja einige meinten wegen dem Nähgeschäusch, kann ich nu nachvollziehen, aber denke daran gewöhnt frau sich, soll ja toll nähen und da ist das meiner Meinung nach zweitranig.
    Also kurz und gut: kann nu Deine Begeisterung voll verstehen.
    Hätte da noch ne Frage, wegen dem Kniehebel......der war ja auch ein Kaufkriterium, aber leider ist die Posititon für mich ungeeignet ( unterer Bereich zum drücken nach rechts ). Die ist zu weit links und sitze dann schief an der Maschine. Da ich gerne mittig vor den Nadeln sitze, ist das nicht so tolle. In der Anleitung steht, daß man diese Einstellung des Kniehebels anpassen kann..........hast Du das evtl. gemacht, oder bist Du da zufrieden? Weil ich würde das so mega finden den Kniehebel zu benutzen, aber in dieser Position eher krampfig.
    Ja und ich wollte nochmal danke sagen.......den ich bin durch Dich nu auf Decora gestossen ( kannte ich schon, hatte aber da nix zu Hause.......außer ne Menge Metallicgarn und ein bischen Glamour No.12......welches ich dann auch noch unbedingt ordern muss:-D ) und freue mich schon auf die schönen Nähte mit Effektgarn, auch beim Covern.
    Viele liebe Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Hallo Micha!
      Glückwunsch zum Neuzugang!
      Ich hab grad mal nachgeschaut, einstellen kann man den Hebel ja nur in der Werkstatt. Ich weiß aber nicht, wie weit sich das ändern lässt.
      Ich sitze allerdings immer genau vor dem Fuss und dann passt es genau.
      Aber ich versteh dein Problem, den bei den Bernina Nähmaschinen war ich auch immer verkrampft, weil mein Tisch höher steht als normal.
      Da gibts aber leider nur ein Mittel: umgewöhnen. Ist gar nich so schwer.
      Mein Fusspedal der Cover bediene ich mittlerweile mit links statt mit rechts, weil der Platz es einfach nicht anders zulässt und das geht auch.

      LG
      Tanja

      Löschen
    3. Hallo Tanja
      Danke und Danke für Deine Informationen!
      Von der Tischehöhe passt alles, da liegt nicht das Problem (außerdem hab ich einen Bürostuhl da, und kann den in der Höhe verstellen, wenns wäre)
      Der Kniehebel ist unten so weit nach links geneigt daß, wenn ich mittig vor der Maschine sitze, ständig den Kniehebel drücken würde mit dem Knie. Wenn ich den Stuhl weiter nach links stelle, so das es passen würde - und ich eben nur das Knie nach rechts bewege um den Kniehebel zu betätigen - stize ich vor dem Anschiebetisch.....so kann ich nicht nähen. Ist ja doof so und da kann man sich auch leider nicht umgewöhnen......
      Ja, da werde ich mich mal informieren müssen, inwieweit sich die Einstellung ändern lässt.
      Ich fahre nächsten Freitag nach Straubing und wollte eh einen Ausflug nach Cham machen:-D vielleicht kann mir da weitergeholfen werden. Mein Händler ist zu weit weg und die Maschine deswegen einschicken will ich ja nu auch nicht, hab sie ja erst bekommen;-)
      Also nochmals Danke für Deine Hilfe!
      LG Micha

      Löschen
  5. Liebe Tanja,

    ich schwanke selber derzeit zwischen L460 und Babylock Imagine. Leider gibt es recht wenige Erfahrungsberichte zu L460 und meine NM-Händlerin würde sie nur auf meine verbindliche Bestellung besorgen, sprich testen vor dem Kauf kann ich sie nicht. Ich würde mich freuen, sollte dir in der Zwischenzeit etwas Neues, sowohl positiv als auch negativ aufgefallen sein. Hattest du etwa die Gelegenheit Dekogarne zu testen? Für mich wäre die laut Berninas Angaben "Stich für Stich"-Nähbarkeit entscheidend. Reagiert das Pedal auf deinen Fußdruck tatsächlich so wie bei einer Nähmaschine? (Wobei dies auch bei Nähmaschinen durchaus unterschiedlich sensibel sein kann). Mich irritiert es unheimlich wenn der Sweetspot zwischen laaangsam und Rasen was das Zeug hält nicht beizubehalten ist, egal wie feinfühlig man treten mag. Würdest du der Aussage zustimmen, dass der Anschiebetisch zu leicht nachgibt/sich leicht nach unten verbiegt, wenn man etwas Gewicht drüber gibt? (Das habe ich glaube ich auf Patternreview gelesen)

    Zu guter Letzt, ich habe im Netz folgendes Workbook gefunden. Vllt. ist es für dich (oder auch für andere die diese Seite mal besuchen) interessant. Habe leider keinen Vergleich inwiefern der folgende Link eine Ergänzung zur mitgelieferten Bedienungsanleitung sein kann..
    http://www.bitsnpieces.net/PDFs/MyBERNINA-Basic-Overlocker-Use-Workbook-070116.pdf

    LG,
    Maja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maja!
    Deinen Händler finde ich da etwas unflexibel. Die Bernina L460 ist jetzt keine so aussergewöhnliche Maschine, dass man die nicht doch irgendwann los wird.
    Dekogarne konnte ich noch nicht testen und da wird gerade umbauen und ich quasi ohne Nähzimmer bin, wird das die nächste Zeit auch nichts. Meine Beraterin vom Nähpark näht aber selbst mit der 460 und hat schon einige Dekorgarne erfolgreich verarbeitet.
    Das Problem mit dem Tisch ist nicht der Tisch an sich, sondern die Klappe und das hab ich oben schon beschrieben.
    Bedienen lässt sich die 460 aber wirklich in Halbschritten, also mit der Ferse kann man immer die Nadel hoch und runter stellen. Auch die Geschwindigkeit lässt sich wirklich gut regulieren.
    Ich habe noch nie auf der Imagine genäht, damals habe ich mir nur die Enspire als Vergleich zeigen lassen und die kann mit der Bernina nicht mithalten. Sie verlangt zwar gutes Garn und die richtigen Nadeln, aber dafür muss man dann nur noch nach Tabelle einstellen und alles passt.
    Am besten finde ich aber den Kniehebel. Der ist beim Einpacken in der falschen Kiste gelandet und ich muss ihn unbedingt finden, denn ohne macht es schon gar keinen Spass mehr.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen
    Wenn ich darf klinke ich mich hier mal kurz ein.
    Also ich habe da auch keinen Vergleich mit der Babylock, nur das Vorweg. Aber der Anschiebetisch wäre da für mich zweitranig, wenn der Rest stimmt......und der stimmt!
    Aber der ist soweit stabil genug und man wird da auch keinen Stepptanz drauf machen. Ich wäre da praktisch veranlagt und würde mir evtl. noch Füsschen druntermachen - falls mal doch schweres Nähgut zu nähen wäre, und ich das Gefühl hätte der Tisch bräuchte Unterstützung. Für mich wäre das nun kein Kriterium die Maschine nicht zu kaufen.
    Ansonsten bin voll und ganz begeistert! Auch ich konnte die Maschine vorher nicht probenähen oder dergleichen. Eine große Kaufentscheidung war auch der Kniehebel (der bei mir allerdings immer noch eingestellt werden muss..... konnte mich nur noch nicht von ihr trennen)
    Die Geschwindigkeit lässt sich meiner Meinung nach sehr gut regulieren. Und wie Tanja schon geschrieben hat auch Stichweise mit dem Fersenkick, das hat wohl keine andere Overlock......oder? Der Rollsaum ist ein Traum und es lässt sich alles gut einstellen. Das MTC finde ich auch super. Da kann man sich "spielen" und sicher mit Dekorgarnen einiges machen. Allerdings habe ich hierzu nur mit normalen Stickgarn mal rumgetestet. Ich würde noch das Overlockbuch von Bernina dazu empfehlen, da gibts einiges an Tipps und Ideen und auch hier werden Dekorgarne aufgeführt um sein Nähgut aufzupepen.
    Ich habe mir z.B. noch den Paspel-Perlenfuss gleich noch mitbestellt, da konnte man auf dem Bernina Blog ein Video ansehen und ich war da schon hin und weg. Selber Paspeln machen schnell und easy.
    Also ich kann von meiner Seite her die Maschine nur weiter empfehlen;-)

    Viele Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tanja!
    Nun habe ich mein Schätzchen auch hier und bin schon restlos begeistert! Ich bin in die Flachnaht verliebt. An den dicken Stellen machte die Maschine Fehlstiche(ja-ja, Billiggarn vom Markt), da könnte ich sofort deinen Trick anwenden. Vielen Dank noch mal dafür!
    Natascha

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...