Husqvarna Viking Topaz 30

Achtung: 4.5.17 Meine Topaz 30 hat einen neuen Besitzer gefunden. Daher wird hier nicht mehr aktualisiert.

Da ich im Rahmen der Supertesteraktion immer wieder auch nach meiner Topaz 30 gefragt werde, werde ich parallel dazu hier immer wieder Berichte dazu einstellen.
Wenn möglich, hab ich optionales Zubehör mit einem Link versehen, wo ich es her habe.


Das ist mein Schätzchen. Ich wollte nach der Brother Innovis 955 etwas Größeres und eine bessere Nähmaschine. Geldmäßig war das eigentlich die Topaz 20 geplant, aber da die im Nähmodus keinen Fadenschneider hat, habe ich monatelang gezögert. Dann hab ich beim Nähpark die Topaz 30 als Vorführgerät gesehen zum Preis der Topaz 20 und sofort zugeschlagen. Ich selbt habe keine Bedenken bei Vorführgeräten, zumindest nicht beim Nähpark. Da bin ich mir sicher, dass sie pfleglich behandelt werden und durchgecheckt sind.

Ich kann mich noch gut erinnern, das war gleich eines meiner ersten Projekte, eine riesige Datei aus mehreren Abschnitten. Die wird übrigens mitgeliefert. Es sind einige schöne Dateien dabei, schaut mal:

Zurück zum technischen Teil:
Bei der Topaz 30 wird sogar ein Teflonfuss mitgeliefert, den brauch ich auf jeden Fall. Eigentlich mehr für Kunstleder und Wachstuch, aber manchmal sind auch "normale" Stoffe so störrisch, dass sie mit dem Teflonfuss einfach besser vernäht werden können. Mein Tipp: Damit er lange gleitet, jeglichen Kontakt zu Nadeln vermeiden.
Was nicht mitgeliefert wird, ist der große Anschiebetisch. Den hab ich mir dazu gekauft, weil es grad bei größeren Teilen einfacher ist, gerade aus zu nähen. Hilfreich ist auch der Konenhalter, der hier oben auf dem Garnrollenständer steckt. Ich hab einige Konen, die sind zu groß für die normale Halterung und auch bei Metallicgarnen oder anderen störrischen Fasern ist der Fadenablauf einfach besser.
Sie näht immer schön geradeaus, das freut mich echt.
Auch am Nahtanfang ist die Topaz zuverlässig:
Hier wird kein Stoff gefressen.
Das klappt genauso gut auch mit dem Obertransportfuss:
Eigentlich dachte ich ja immer, was an einer Hussi noch fehlen würde, wär ein integrierter Obertransport. Aber dem ist nicht so. Denn seit ich diesen hier habe (ist eine ältere Ausgabe, noch von der Designer 1) weiß ich den Unterschied zu schätzen: 
Ein integrierter IDT greift hinten in der Mitte, ein angebauter vorne rechts und links. Damit erhöht sich die Fläche des zusätzlichen Transports. Wenn es also wirklich mal schwer geht (dickes Kunstleder), finde ich angebaut besser. Braucht man den Obertransport allerdings, weil man RVs in Kunstleder einnähen will, ist die eingebaute Art wieder besser, denn dann könnte man auch mit einen RV-Fuss + Obertransport nähen. Da es also die eierlegende Wollmilchsau noch nicht gibt, müsst ihr euch gut überlegen, wo eure Prioritäten sind.
Nein, das soll kein schönes Beispiel sein! Diesen Unfug hat sie letztes Jahr mal gemacht. Ich bin fast verzweifelt. Schlussendlich musste sie leider in die Werkstatt, die Balance war total verstellt. 
Da wir grad bei Werkstatt sind: Meine Topaz kommt ca. einmal im Jahr zum Kundendienst zum Nähpark. Bis jetzt zwar immer, weil sie wegen was anderem hin musste, aber in Zukunt auch, wenn ich keine Probleme habe. Der Kundendienst kostet 89 Euro und danach kommt sie blitzeblank und eingestellt nach Hause. Das muss bei so einer Maschine schon drin sein. 

Oft werde ich auch gefragt, was die Unterschiede zwischen der Topaz 20 und 30 sind. Neben der Stickrahmengröße gibt es auch ein paar Kleinigkeiten im Nähmodus.
Eine davon ist die Möglichkeit, bei der 30 die Nadelposition zu ändern.
Hier als Beispiel mal im Zickzackstich:
Ich nähe gelegentlich BHs. Die Wäschegummis nähe ich mit einem Zickzackstich an, den ich im persönlichen Menü speichere (die 30 hat 5 Plätze mehr). 
Allerdings brauch ich für eine perfekte Positionierung den Stich nicht mittig, sondern ganz links. Das ändert man so:
Hier der Stich, 4 mm breit, 6 mm lang. Drückt auf ALT.
Dann könnt ihr mit der Minustaste unter der 0.0 die Position ändern.
In meinem Fall auf -1.5, das ist dann ganz links. Speichern nicht vergessen.


Da es anscheinend nicht alle in der Anleitung gelesen haben, hier mal ein paar Bilder zum Spulen:
Das Loch in der Spule am oberen Rand ist für den Faden. Ein Stück durchziehen, dann die Spule aufsetzen.
Ein paar Runden spulen, dann anhalten und den Faden über den Abschneider ziehen.
Die Maschine stoppt automatisch, dann kann man den überstehenden Faden noch mit der Schere abschneiden.
Man kann aber auch durch die Nadel spulen. Mach ich aber nur, wenn ich kurz vorm Schluss bin und nur noch ein bisschen Unterfaden brauche. Ich hab das Gefühl, dann ist der Unterfaden straffer aufgespult. Wenn man allerdings mal Stickgarn als Unterfaden braucht (für FSL zum Beispiel), ist es manchmal sogar besser, wenn so gespult wird.

Spulen ist auch während des Stickens möglich:
Ich nutze dazu den Konenhalter, weil ich meist große Unterfadenkonen hab. So kann man einen Vorrat spulen, während die Maschine stickt.

Wenns mit der Unterfadenspannung Probleme gibt, könnt ihr euch das hier anschauen:

Hier möchte ich noch einen großen Vorteil der Designer Serie von Husqvarna anführen: Der Garnrollenhalter. Das Wechseln des Garns geht im Sitzen, weil die Halterung nach vorne offen ist. Bei vielen anderen Maschinen (hab ich beim Supertest festgestellt) muss das Garn von oben eingelegt werden. Das ist für mich unbequem, da mein Tisch sehr hoch ist, ich muss oft sogar aufstehen. Bis jetzt komme ich bei keiner anderen Maschine so schön an die Garnrolle.

Der Umbau ist echt einfach. Zubehörfach abnehmen (auf das Fach komm ich später noch zu sprechen).
Stickfuss R anklicken (der wird mitgeliefert, Stickfuss Q ist Sonderzubehör, das ich aber auch sehr empfehle). Ich reinige bei der Gelegenheit gern mal unten, darum fehlt die Stichplatte. Ich habe mir auch eine zweite Spulenkapsel gekauft, weil ich für meinen Unterfaden eine höhere Spannung brauche und nicht jedesmal dran rumstellen wollte. Ihr seht schon, mit der reinen Maschine ist es nicht getan.
Unterfaden einlegen, geht auch ganz einfach.
Stickeinheit anschieben, fertig.

Mittlerweile wechsle ich auch die Spulenkapsel, da ich verschiedene Unterfadenspannungen brauche und nicht immer hin und her stellen will. Wie schnell das Umbauen trotzdem noch geht, seht ihr hier:
 

Hier wollte ich dicken Filz besticken. Den braucht man nicht einspannen. Einfach Abreissvlies einspannen, zur Sicherheit ein paar Rahmenklammern mit drauf, Filz auflegen und mit der integrierten Heftnaht auf dem Vlies feststicken.

Für problematische Garne nehme ich diesen Garnrollenständer (Sonderzubehör). 
Ihr fragt euch sicher, was an diesem Garn problematisch sein soll. Es ist ein Marthon-Garn, ganz einfach. Ich hatte ein großes Set gekauft, aber dann wieder verkauft, weil es einfach nichts für meine Topaz ist. Das ging schon los, dass die Konen in unterschiedliche Richtungen aufgewickelt waren. Zudem finde ich es sehr hart. Das war mein letzter Versuch, ich bin jetzt auf Brildor PB und Sulky Rayon umgestiegen. Die Topaz stickt aber auch brav mit Fufus, Madeira, W6 oder verschiedenen Metallicgarnen, ausser Madeira Metallic, wie sich erst gezeigt hat. Mir erscheint es ziemlich dick und ich hatte mehrere Fadenrisse. Da die Topaz bei diesem Motiv aber auch bei Brildor gezickt hat, werde ich das nochmal ausführlich testen.
Hier wieder Abreissvlies eingespannt, Heftrahmen gemacht und losgestickt. Hier sieht man auch schon den Stickfuss Q, wieder Sonderzubehör, aber damit sickt sie einfach sauberer. Bei den größeren Designermodellen ist er dann ja auch dabei, nur hier eben nicht.
Zum Thema Heftrahmen:
Manche von euch werden sich sicher immer wieder mal rumärgern, weil beim Heften der Unterfaden nicht ordentlich hochgeholt wird. Das liegt daran, dass der Faden am Anfang nicht vernäht wird. Für die Ruby und Diamond gibt es ein Update, bei dem das behoben ist, für die Topaz 20 und 30 wird es das laut Husqvarna nicht geben. Meine Enttäuschung darüber hab ich noch nicht verarbeitet...

Wenn ich weiß, dass ich die Fixfunktion nutzen will, hole ich den Unterfaden hoch, bevor ich den Rahmen festmache (geht wie bei jeder Nähmaschine....na, wisst ihr es? Braucht man ja bei der Topaz sonst nie...). 

Als Metallicgarn empfehle ich dieses hier:
Ihr bekommt es bei Stichezauber, leider nur in Gold und Silber. Das würde ich auch in farbig kaufen, denn es reißt nie! Ich sticke es mit einer Madeira Glamour in 90.

Hier seht ihr die Topaz 30 nochmal im Nähmodus:
Der Deckel kann übrigens abmontiert werden, wenn er stört. Ich hab ihn aber dran wegen der Stichübersicht.
Da muss ich dann auch gleich noch was grundsätzliches loswerden: Man kann über Geschmack streiten und jede Maschine hat ihre Vor- und Nachteile, ABER: 
Der Husqvarna Nähberater ist einfach TOP!
Er fehlt mir bei jeder Testmaschine. Bei der Topaz drück ich einfach auf die Taste, je nach Stoffart und Dicke und sie stellt sich selbst ein. Nähfussdruck, Oberfadenspannung, Stichlänge und Stichart. Zu 90% passt das zu meinen Projekten. 
Ich muss nicht dran denken, bei Kunstleder die Stichlänge zu erhöhen oder bei Jersey den Druck zu senken. Ich werde definitv keine Maschine mehr oder Nähberater kaufen, basta.
Das ist das ominöse Fach. Ich gebs zu, ich benutze es erst seit kurzem. Am Anfang fand ich es unpraktisch, weil ich das restliche Zubehör unten rein hatte (die Füsse und die Spulen liegen in einer Art Korb, den man rausnehmen kann), dann hab ich es einfach vergessen und meine Spulen und Füsse separat aufbewahrt. Als ich die Pfaff Sensation hier hatte, die dieses Fach vorne hat, ist mir das wieder eingefallen.
Jetzt finde ich es überaus praktisch, zumindest die wichtigsten Füsse und Spulenfarben an der Maschine zu haben.

Was vielen auch noch nicht gesehen haben, ist ein Fach für Nadeln:


Ich nähe gerne Taschen und Geldbörsen, meist mit viel Wachstuch und Kunstleder. Da kommen dann schon ein paar Lagen zusammen:
Hier ist auch die Taste mit der Nadelpositon hilfreich:
Je nach Auswahl stoppt die Maschine entweder mit Fuss unten/ Nadel oben oder Nadel unten/Fuss angehoben. Durch einmaliges Tippen auf den Anlasser wechselt sie zur nächsten Position. Näht man als mit Nadel unten/Fuss angehoben und hält an, dann geht sie Nadel runter und der Fuss leicht hoch. Tippt man dann einmal, geht die Nadel hoch und der Fuss runter. 
Diesen Fuss mag ich auch sehr, damit nähe ich übrigens perfekt verdeckte RVs ein. Aber auch an schwierig zu erreichenden stellen kann man ihn brauchen. Er ist Standardzubehör, ebenso wie der Teflonfuss.
Manchmal gibt es aber auch nicht den passenden Fuss, oder er ist gerade nicht lieferbar.
An meine Topaz passt aber auch dieser Fuss, den ich eigentlich für meine Bernina bestellt hatte. Aber er ist auch nicht von Bernina, sondern von Janome!
Ich rate allerdings dazu, beim Verwenden von fremden Zubehör immer erst mal ein paar Runden mit dem Handrad zu machen und zu schauen, ob die Nadel nicht irgendwo anstößt.

Damit mal wieder zu einem Sonderzubehör. Der Magentrahmen 13x18. 
Er hat verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Hier erst mal Sticken an schwer einzuspannenden Stellen:
Eine Arbeitshose von meinem Mann.
So sieht das dann unter der Maschine aus:
Ich markiere mit selbstlöschendem Stift, klebe die gewünschte Stelle auf.
Dann noch die Magnete drauf (Achtung, die sind sehr stark).
Ich warte schon gespannt, ob es den mal in noch größer geben wird!
Damit kann man sich den Endlosrahmen sparen.
Da bin ich knallhart, wenn kurz vorm Schluss das Klebevlies alle ist. Geht auch.
Seit neuestem gibt es den Metallrahmen noch in zwei anderen Größen, ABER: nicht für die Topaz 20 und 30, weil es das dazugehörige Update nicht gibt. Meine Enttäuschung wird immer größer. Nicht von der Maschine, sondern von Husqvarna bin ich enttäuscht.

Ich bin ja trotzdem immer noch ganz begeistert von meiner Topaz, selbst als Supertester. Keine der Maschinen, die bis jetzt da war, konnte ihr das Wasser reichen. Zumindest im Preis-Leistungsvergleich.
Aber die letzten Tage hat sie mich schon zur Verzweiflung gebracht.
Ich hatte immer wieder Probleme. Schlimmes Beispiel hier:
Ich bin meine ganze Problemliste abgegangen.
Neu einspannen
Anderes Vlies
Oberfadenspannung ändern
Unterfadenspannung ändern
Andere Spulenkapsel
Anderes Garn
Oberfadenweg mit dickem Faden reinigen
Untenrum schön sauber gemacht

Nichts half.
Dann Nadel gewechselt, nicht nur ne neue, sondern andere Marke. Da gings plötzlich. Und ich dachte, ich hatte die Lösung. Aber von wegen. Am nächsten Tag passierte es wieder. Eine Farbe ging gut, die nächste schlecht. Ich habe mich geistig schon aufs Einschicken eingestellt.
Dann hab ich bei den Supertestern gesehen, wie man bei der Ruby zum Reinigen des Oberfadenweges aufmachen kann.
 Das muss doch bei der Topaz auch gehen, die sind sich ja sehr ähnlich. Und siehe da, es geht:
Dieses Teil kann man von unten her nach oben abziehen. Da wars ganz schön dreckig drin:
Ich denke, gerade dieses Fusselknäuel unten an der Feder hat Probleme gemacht. Jedenfalls läuft sie seitdem wieder ohne Mucken.
Ich werde also demnächst wieder die Nadeln von W6 einsetzen und weiter testen.
Wer sich nicht sicher ist, wie das Teil abgeht, schaut hier:
 


Ein weiteres Zubehörteil ist das Filzstickset.
Schön, oder?
Es sind ein paar Dateien dabei, diese hier zum Beispiel. Das Herz war eine normale Datei von Urban Threads. Wie man hier sehen kann, entsteht das Bild auf der Rückseite des Rahmens.
So sieht der Filz danach auch. Er bleibt auf dem Stoff (zumindest bei mir, ist stabiler).
Und so sieht es dann auf der "richtigen" Seite aus. Ich finde, das macht richitg was her. Die Haltbarkeit muss ich aber erst noch testen, ich befürchte, wenn ich das auf ein Kissen sticke, könnte es mit der Zeit verwischen.
Danach ist es mal wieder Zeit zum saubermachen ;)
Hierfür nutze ich einen Staubsaugeraufsatz für den PC, da komm ich richtig gut rein, dann sieht es wieder so aus:

Ich halte Maschinenpflege für sehr wichtig. Dann hat man auch lange Freude dran.

Der Topaz kann man auch mitteilen, welche Rahmen man besitzt, damit nicht immer alle in der Liste angezeigt werden und man bei jedem Motiv immer erst den passenden aussuchen muss. Wie das geht, zeig ich euch hier:


Einige von euch haben vielleicht auch Probleme mit der Heftfunktion. Die Maschine stickt los, aber der Unterfaden wird nicht mit verarbeitet und nach der Runde ist alles lose.
Für die neueren Husqvarnas gibt es mittlerweile ein Update, das dieses Problem behebt.
Leider wird es das für die Topaz 20 und 30 wohl nie geben.
Aber ich habe einen kleinen Tipp für euch:
Das ist die Heftfunktion.
Bevor ihr den Rahmen einschiebt, holt ihr den Unterfaden hoch. Dafür einfach nach dem Einrasten in der Spule nicht nach vorne über den Abschneider ziehen, sondern nach hinten legen.
Dann am Handrad drehen, bis die Nadel wieder oben ist, dabei den Oberfaden festhalten. Danach am Oberfaden ziehen und schon kommt die Schlaufe hoch.
Dann klappt auch das heften.

Von Husqvarna gibt es jetzt zwei neue Metallrahmen. Die hätte ich mir gern geholt, allerdings gibt es für die Topaz 20, 30 und 40 das zugehörige Update nicht. Nach der Aktion mit dem Heftrahmen die nächste Enttäuschung von Husqvarna. Meine Topaz gehört wohl mittlerweile zum alten Eisen. 
Schade, ich mag sie echt.

Kommentare:

  1. Hallo Tanja,
    gerade habe ich mit großem Interesse Deinen Bericht über die Topas gelesen. Ich habe nur Maschinen von Husqvarna. Die Overlock Huskylock 910, die Nähmaschine Saphire 870 Quilt und die Stickmaschine Designer Ruby. Und ich muss sagen, es sind meine bisher tollsten Maschinen. Anfangs wollte ich erst die Nähma verkaufen als ich die Sticki kaufte. Aber jetzt bin ich froh, dass ich sie doch behalten habe. So erspare ich mir das Umrüsten.
    Ich habe eine Bitte an Dich. Würdest Du mir etwas mehr Infos über den Magnetrahmen und die andere Spulenkapsel geben? Dieser Magnetrahmen wird in das Stickaggregat geklickt und dann legst Du Magnete auf den nicht eingespannten Stoff? Oder habe ich das falsch verstanden?
    Was meinst Du mit zusätzlicher Spulenkapsel? Oder gibt es die nur für die Topas? was ich mir nicht vorstellen kann, da die Maschinen doch sehr ähnlich sind. Kannst Du mich da mal aufklären? Das wäre lieb von Dir. Und danke für diesen ausführlichen Bericht. Ich bin immer wieder überrascht, was ich durch das Internet und eifrige Lesen der unterschiedlichsten Nähblogs alles lerne.
    LG Epilele

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Epilele!
    Ich habe irgendwann festgestellt, dass ich zum Sticken mehr Unterfadenspannung brauche, als zum nähen, um ein perfektes Ergebnis zu bekommen. Und da ich nicht immer an der Spulenkapsel rumschrauben wollte, hab ich mir einfach beim Nähpark noch eine bestellt (telefonisch). Immer, wenn ich den Fuss wechsle, wechsel ich auch gleich die Spulenkapsel. Wenn du die Ruby Royale oder Deluxe hast, brauchst du das nicht. Sie haben die Fadenzuteilung und regeln das selbst.

    Der Magnetrahmen kann vor und nach dem Aufschieben mit Stoff belegt werden, je nach Projekt. Wenn ich ein fertig genähtes oder gekauftes Teil an einer schwierigen Stelle besticken will, tu ich mich leichter, wenn ich erst den Rahmen aufschiebe und dann das Teil unter die Nadel schiebe.
    Auf Youtube gibt ein Video von Husqvarna dazu (auch auf der HP von Hus), da sind die verschiedenen Möglichkeiten schön dargestellt.
    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
    VG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Vielen ,vielen dank für Deinen Bericht!
    Ich habe die gleiche Maschine jetzt seit 2 Jahren. Ich sticke nicht sooo viel, auch, weil sie es oft nicht gut geworden ist. Ich verwende das richtige Material, wie ich gerade bestätigt lese!
    Bin nun auf morgen gespannt!! Ich habe meine Maschine gebraucht gekauft. Vor 2 Jahren war so gar nichts auf deutsch zu lesen im Angebot und die Fachhändeler in meiner Region sind sehr rar. Ich hörte nur Klagen über mangelden support seitens Husquarna. Daher war ich stets auf meine Geduld und hartnäckigkeit angewiesen, die Fehler zu finden. Das die Spulenspannung zu fest fürs sticken ist, habe ich schon befürchtet. Doch leider noch keine Lösiung gefunden. Morgen geht´s los!! Und der Q-Fuß wird auch gekauft. Du hast mir irre mut gemacht, es weiter zu probieren.
    Danke!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!