Bluse Bonn

 Dieser Blogbeitrag enthält Werbung
Vor langer Zeit hat mich Angela schon mal angeschrieben, ob ich bei einer Übersetzung Probenähen möchte. Grundsätzlich meide ich Probenähaufrufe. Meist ist es doch eine ziemlich einseitige Angelegenheit, wie ich finde. Dazu kam, dass der Schnitt damals einfach nicht zu mir passte und ich lehnte dankend ab.
Aber Angela hat auch beim nächsten Schnitt wieder an mich gedacht und diesmal hat er mir gefallen.
Aber ehe ich weiter erzähle, zeig ich euch erst mal, um welchen Schnitt es geht:
Bonn Shirt & Dress von Itch-to-stitch
Der Vorteil bei einer Übersetzung ist für mich, dass der Schnitt an sich schon erprobt ist.
Also habe ich nur kurz ein Probemodell aus VT und RT genäht, um die Größe zu überprüfen und eventuelle Änderungen zu machen.
Ich muss sagen, als ich das Titelbild gesehen habe, war mein erster Gedanke "Das klappt nie mit meiner Oberweite". Trotzdem habe ich mich daran gemacht, den Schnitt zu drucken und eine Größe für mich auszuwählen.
Ich habe mich bei meinen Maßen 101-84-99 für Größe 6 mit Cupp DD entschieden und beim Ausschneiden in der Taile auf Größe 8 gewechselt. Nach dem Zuschneiden habe ich erfahren, dass es amerikanische Cupgrößen sind, demnach hätte ich Cup D benötigt, aber da war es ja schon zu spät. Das Probemodell hat aber ausgesprochen gut gepasst! Ich habe lediglich die Brustabnäher 2 cm tiefer gesetzt, was ich sonst aber auch immer machen muss.
Weil die Passform so gut war, hab ich dann sogar ganz mutig endlich den tollen Chambray von Robert Kaufmann angeschnitten, den ich letztes Jahr beim Sonntagshasen mitgenommen hatte.
Aber nun will ich euch nicht länger vollquatschen, Produktionsbilder gibts nämlich diesmal keine, also hier direkt die Tragebilder:
Ja, es war etwas frisch an dem Tag.... und der Chambray ist wirklich sehr luftdurchlässig. Für den Sommer stell ich mir das toll vor.
Die Hose ist übrigens mal wieder eine Ginger, diesmal aus einem sehr stretchigen, schwarz beschichteten Stoff. Die Tasche ist die Cambag Tessa mit einer Stickerei von Regenbogenbuntes.
 Ich habe die Version mit den dreiviertellangen Ärmeln genäht.

Hier noch in der reingesteckten Version. Das ist eigentlich nicht so meins, aber hier war es nötig wegen der Stickerei hinten (das zeig ich euch ein andernmal). Aber die Blusenlänge ist genau richtig, dass auch alles drin bleibt, wenn man sich bewegt.

Hat mich gefreut, beim Übersetzen mitzumachen und es wird mit Sicherheit nicht meine letzte Bonn bleiben.

Infos:
  • Schnittmuster: Bluse Bonn
  • Stoff: Chambray schwarz-weiß von Robert Kaufmann über Sonntagshase
  • Maschinen: Pfaff Creative Icon, Bernina L460
  • Knöpfe: Holzschuh Bamberg
  • Fotograf: Markus Beck, Sony Alpha 6000


Meine Infos zu Nähmaschinen

Werbung 
 
So wichtig scheint die Kommentarfunktion nicht zu sein, eure Nachrichten erreichen mich gerade per Mail, über Facebook oder auch auf Insta. Danke dafür!

Da immer wieder angesprochen wird, dass die Infos über die Nähmaschinen fehlen werden, möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ich mich in Sachen Technik ja derzeit beruflich ausleben kann. Alles, was ich darüber schreiben kann, findet ihr hier:


Und dazu noch viele  Infos, Tutorials, Videos usw. vom gesamten Ratgeber-Team.

Liebe Grüße,

Tanja

Nicht mehr lange ....

... und hier ist Schluss. Vorerst.
Ich habe nun genug Zeit damit verbracht, wie ich meinen Blog der neuen Datenschutzverordnung anpassen kann. Google macht es einem echt nicht leicht.
Für meine private Zwecke war es damals schon die richtige Entscheidung, auf das relativ einfache System von Blogger zurückzugreifen. Ich wollte ja nur ab und zu zeigen, was ich gemacht habe. Aber jetzt wird es einfach nur kompliziert.

10 Jahre gibt es diesen Blog nun und ich habe mich weiterentwickelt. Zwischenzeitlich habe ich nur hier geschrieben und viel Zeit damit verbracht, an meinen Beiträgen zu arbeiten.
Nun läuft es etwas anders, ich sitze zwar immer noch viel an meinem Maschinen, fotografiere und schreibe, aber mittlerweile ja für den Nähpark.
Dazu habe ich Youtube und Instagram für mich entdeckt.
Das macht es mir wohl etwas leichter, auszusteigen.
Ich werde meinen Blog nicht löschen, sondern vorerst auf privat umstellen. Was das heißt, wisst ihr ja. Vielleicht ergibt sich ja mal eine relativ einfach Lösung. Aber im Moment habe ich weder Zeit, noch Lust, mich über Google zu ärgern oder mit einem Umzug zu beschäftigen.
Denn wenn ich etwas mache, dann richtig. Und da gibt es im Moment eben vieles im Leben 1.0, das wichtiger ist als bloggen.

Macht´s gut und wir sehen uns ja anderswo!

Tanja