Hart an der Grenze

...und zwar mehrfach. Was? Das hier:
Warum? Zum einen wär es fast ein TfT geworden, weil der Netzstoff vorne und hinten nicht reichte.
Er war mal ein Kleid, das ich zum recyceln geschenkt bekommen habe. Letzte Chance, ich hab das Motiv doch mit verarbeitet.
Und schon zeigt sich der nächste Punkt, die Durchsichtigkeit. Hier noch hervorgehoben durch den Blitz.
Auch die Höhe der Naht ist hart an der Grenze. Da der Stoff knapp war, konnte ich nicht die Höhe des Originalschnittes nehmen und hab munter drauf losverändert... Und dann wäre dann noch der mintgrüne Stoff. Sieht man, wie glitschig er ist? Nicht nur, dass ich beim nähen kurz davor war, ihn zum Fenster rauszuschmeißen, er zeigt auch noch JEDES Pölsterchen.
Aber was solls, dann ist es eben Homewear, ist eh viel zu dünn für draussen.

Noch ein paar Fakten für euch:
Stickerei: von Emblibrary, noch gestickt mit der Brother V3 zum testen. 
Netzstoff: war mal ein Kleid
Jersey: Stash, aber ich glaube, er war von Buttinette.
Schnittmuster: Melechen,  ist kostenlos.
Genäht mit der W6, Säume nur mit der Ovi eingefasst.

Kurz nach dem Fotoshooting ist mir noch was eingefallen:
 Ich hab schon das passende Armband dazu! Na, kennt ihr die Datei? Richtig, ist von Regenbogenbuntes.http://regenbogenbuntes.blogspot.de/2012/06/spitzenwerk-nostalgie.html

Kommentare:

  1. Hmm, es gibt immer mal so Shirts mit denen man gar nicht zufrieden ist, aber Homewear ist doch ne gute Idee. Kannst Du mit dem durchsichten Teil noch Deinen Mann verführen ;-).
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Und der Rücken sieht aus wie ein Tattoo 👌😊

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!