Shirt mit Punkten


Ich habe es schon mal kurz gezeigt, da ich es beim Supertestertreffen an hatte. Aber diesem Teil gehört ein eigener Beitrag.
Man hat ja so Schnitte, die sind lange auf der ToDo-Liste. Dieser ist aus einer Burda-Ausgabe von 2014, war auf dem Titel und genau so lang spukt er mir schon im Kopf rum.
Ich hatte aber nie den passenden Stoff.
Eigentlich schon, aber nie genug, denn der Schnitt verbraucht sehr viel Stoff durch die Raffungen und die Ärmel sind auch noch überlang. Bei mir aber nicht, das hab ich gleich gekürzt.
Schlussendlich wurden es dann Punkte statt Streifen. Im Moment mag ich sehr gern die Kombi Schwarz-Weiß.
Durch die Raffungen kaschiert es auch ein bisschen.
Trotzdem habe ich festgestellt, dass ich den Schnitt für eine bessere Passforn noch etwas ändern muss, wie immer obenrum. Aber das war vorher durch die Raffung für mich nicht zu erkennen.
Mein letztes Teil ohne Cover! Schade, dass ich nicht doch noch etwas gewartet habe, mit Cover wärs noch besser geworden.
Da ich aber einen Streifenjersey in bunt nochmal bekommen hab, den ich schon mal für ein Raffshirt verwendet habe, werde ich mir diesen Schnitt nochmal machen.
Da ich auch mal wieder keine Labels mehr da hatte, hab ich sie jetzt einfach mit Silhouette Studio neu entworfen und als Flockfolie aufgebügelt. Ich denke, dabei bleibe ich.
Schade ist mal wieder, dass ich nicht mehr weiß, wo ich den Jersey her habe.... Da muss ich mir echt mal was überlegen, die App nutze ich irgendwie nicht mehr und auf den Projektnotizzettel kommt der Stoff ja erst, wenn er verarbeitet wird. Wie macht ihr das?


Keine Kommentare: