Für die Puppenmutti

Meine Tochter war keine Puppenmutti. Ja, wir hatten zwei Puppen, aber sie hat sich eben nie zur richtigen Puppenmutti entwickelt. Sie hat auch nicht mit Barbies gespielt oder sich als Prinzessin verkleidet. Einerseits schade, aber ich konnte sie verstehen. Mir waren Legosteine auch immer lieber als Puppen.
Aber nun habe ich eine Nichte und die ist Puppenmutti mit Leib und Seele.
Daher hat sie von ihrer Oma auch eine Puppenwiege  geerbt. Ich schätze mal, ca. 30 Jahre alt und schon etwas lädiert:
Beim Gestell musste man eigentlich nur die Schrauben nachziehen, aber der Stoff, die Füllung und die Matratze waren nur mit Waschen nicht mehr zu retten.
So bekam ich die Wiege mit der Bitte, neue Wäsche und Vorhang zu nähen. Nach dem Berechnen des Stoffbedarfs habe ich die "Puppenoma" zum Stoffshoppen geschickt.
Währenddessen hab ich schon mal an der Ausstattung geplant. Die neue Matratze sollte einen Bezug bekommen und an die Gitter kommt zeitgemäß natürlich ein Nestchen. Hierfür musste ich Schaumstoff anstückeln.
Petra vom Nähpark hat mal gesagt, die Bernina näht alles, was unter den Nähfuss passt.... Ich hab also den Schaumstoff platt gedrückt, bis er drunter ging und sie hat ihn mit Zickzack zusammengenäht. ;)
Hier war der Teflonfuss hilfreich.
Für die Puppenwiege durfte es dann aber doch etwas einfacher sein. Das Nestchen für die Babywiege der Puppenmutti stammt ja auch von mir, das habe ich anders genäht. Hier habe ich die offene Seite einfach mit der Nähsohle G für den Blindsaum geschlossen.
Hier hab ich noch ein Bild von der echten Wiege gefunden:
Oh Mann, das ist ja ewig her... Das war eine Gemeinschaftsarbeit von mir und meinem Mann.
Zurück zum Thema:
Einfach nur nähen kann ich nicht. Also hab ich noch ein bisschen gestickt:
In den Tiefen meiner Stickdateiensammlung habe ich ein paar Freebies von Huups! gefunden.
Die wollte ich schon so lang mal sticken.
Die Kanten habe ich alle mit meinen kleinen Bügelgimmik umgebügelt, dem modii Kantenformer.
Jetzt aber genug über die Machart, ihr wollt doch sicher das fertige Werk sehen, oder?
Ich bin schon stolz. Hier sieht man noch schön die Matratze. Das ist auch eine Schaumstoffplatte, ein Rest von meiner Eckbankpolsterung, bezogen mit Damast von meiner Oma.
Die erste Stickerei zur Probe konnte ich auch noch verarbeiten, die Puppenmutti hat ein Kirschkernkissen bekommen.
Da ihre Lieblingsfarbe eigentlich blau ist (hey, den Stoff hat die Mama ausgesucht), habe ich noch ein bisschen blaue Spitze angebracht.



So geht die Wiege jetzt auf die Reise, ich hoffe, die Puppenmutti (und der Puppenonkel) haben Freude daran!

Schnittmuster: selbst erstellt
Stoff: Baumwollwebware Tedox, Damastbettwäsche
Stickerei: Freebie von Huups! (Kringel)
Stickmaschine: Husqvarna Topaz 30
Nähmaschine: Bernina 215
Verlinkt bei: Kiddikram Mai 16

Kommentare:

  1. Och Mensch, das ist ja so ein Traum und ich wette die Puppenmutti hat sich sehr gefreut. Meine Kleine wäre sehr begeistert. Da hast Du Dir richtig viel Mühe gemacht. Toll!!!
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! LG Verena

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Arbeit. Ganz toll.
    Viele Grüße Heike

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!