Das erste Mal Pattydoo

Ich habe mich mal an einem neuen Schnittmusterdesigner versucht. Pattydoo kennt ihr bestimmt alle schon. Auf der Suche nach einem Kleiderschnitt bin ich bei ihr gelandet und habe mich für Coco und Chloe entschieden.
Zugegebenerweise hab ich etwas ein Problem mit der Art der Anleitung. Beim Schnitt gibt es nur eine Übersicht für das passende Video (was man dann später als Schnellhilfe nutzen kann), aber gerade bei Coco musste ich doch immer wieder das Video anhalten, zurück- und vorspulen, was am Ipad jetzt nicht so komfortabel war. Da muss ich leider sagen, das ist einfach nicht meins.
Wenn ich den Schnitt ein paar mal genäht habe, brauche ich zwar keine Anleitung mehr, aber die Papierform ist mir trotzdem einfach lieber.
Fotos hab ich beim Nähen diesmal auch keine gemacht, weiß gar nicht warum. Wahrscheinlich war schon genug Technik im Spiel ;)
Also gibt es entgegen meiner sonstigen Art nur Fertigbilder. Aber noch ein paar Infos dazu.
Von Chloe gibt es nur ein Foto. Wir haben mehr gemacht, aber das ist das Einzige, auf dem ich mich ertrage. Der Schnitt steht mir einfach nicht. Ich habe ein Probemodell genäht, das Oberteil angepasst (FBA) und wie so viele, auch noch verlängert. Trotzdem finde ich, dass es unheimlich aufträgt. Da es obenrum dem Winterkleid sehr ähnlich ist, muss es am Rockteil liegen oder an der Taillennaht. Whatever, ich hab noch genug andere Kleiderschnitte (und noch das Buch "Kleider nähen", das will ich auch noch ausprobieren), der Schnitt kommt weg. Der Stoff ist Romanitjersey, den ich Ebay gefunden hab.
Erst hatte es sogar noch lange Ärmel, sah noch schlimmer aus. Als ich neulich schnell ein dunkles Kleid brauchte, hab ich sie gekürzt und es für die paar Stunden getragen. Mit Blazer war es erträglich. Jetzt liegt es im Karton "Selbstgenähtes, das nicht mehr getragen wird". Habt ihr auch so einen Karton?

Somit also zu Coco. Noch nicht perfekt, aber der Schnitt darf zumindest bleiben. Genäht aus einen Viskosejersey aus der Restekiste bei Karstadt. Der Rock hat nicht die vorgegebene Breite, weil der Stoff nicht reichte, aber ich hab in der Facebookgruppe von Pattydoo gelesen, dass den ohnehin viele schmäler machen.
Da ich ohnehin immer BH trage, habe ich mich für die Variante mit gedrehten Trägern entschieden, ich habe schon ein paar Blusen nach Burda, bei denen es ähnlich ist. Aber sie blitzen trotzdem raus. Was solls, es ist für Urlaubsgarderobe gedacht. Nur ein bisschen Farbe brauche ich bis dahin.

Vor dem Kleid hab ich das Oberteil als Shirtversion genäht.
Das hatte ich beim Videodreh dabei, liegt links auf dem Tisch. Und wurde sofort erkannt. Gibt beim Nähpark wohl Pattydoo-Fans ;)
In der Schulternaht beim Shirt hab ich ein Band eingenäht, das hätte ich vielleicht beim Kleid auch machen sollen. So fällt der Träger nicht so weit in sich zusammen und man hätte die BH-Träger eventuell nicht so schnell gesehen.
Auch bei Coco ist mir die Taillennaht zu hoch. Ich sollte wohl doch öfter die längere Strecke am Vorderteil bei mir einkalkulieren. Wieder was gelernt.

Die Schuhe waren nur fürs Shooting, sie haben farblich einfach so gut gepasst ;)
Weg damit! Auf nach Griecheland! Ich kanns kaum erwarten.

Wie sind eure Erfahrungen mit Pattydoo?

Infos:
  • Schnitte: Pattydoo Coco und Chloe
  • Stoffe: Romanitjersey Ebay, Streifenviskose Karstadt
  • Maschinen: Janome Cover 2000, Bernina L460, Bernina B530
  • Fotograf: Markus Beck, Kamera: Sony Alpha 6000




Keine Kommentare: